0 Kommentare

Intelligente Outdoor-Kamera von netatmo auf CES 2016 vorgestellt

von am5. Januar 2016
 

netatmo hat heute auf der CES 2016 in Las Vegas Ihre neue intelligente Aussenkamera „presence“ vorgestellt. Was diese Kamera intelligent macht, erfahrt Ihr hier.

netatmo hat ja bereits diverse Geräte veröffentlicht, welche den SmartHome-Betrieb noch komfortabler, sicherer gestalten. Dazu gehören die Wetterstation, sowie die Module zur Wind– und Regenmessung und die Indoor-Kamera „welcome„, welche über eine Funktion zur Gesichtserkennung verfügt. Den Ansatz der welcome-Kamera portiert netatmo jetzt in den Aussenbereich. Nur werden dort keine Gesichter erkannt, sondern die Kamera unterscheidet zwischen Menschen, Tieren und Autos und benachrichtigt dementsprechend die Bewohner. Neben der Kamera hat der französische Hersteller eine 12 Watt starke, dimmbare LED Lampe verbaut, so dass diese einfach gegen eine bereits verbaute Lampe, zum Beispiel über der Haustür oder auf dem Balkon, getauscht werden kann. Mehr als einen Stromanschluss brauch die Kamera nicht, die Übertragung der Daten läuft über WLAN.

netatmo presence

netatmo presence

Anders als die welcome-Kamera verfügt die presence über keine Cloud-Anbindung. Die Videos werden auf einer, hinter einer verschraubaren Platte versteckten SD-Karte gespeichert. Im Auslieferungszustand sind 8 GB installiert. Dies kann auf eine bis zu 32 GB große SD-Karte getauscht werden. Sollte es gewünscht sein, können die Daten via WLAN verschlüsselt auf einen FTP-Server übertragen werden.

Die Kamera, Hardware und die Lampe befinden sich in einem Aluminium-Gehäuse, welches nach Schutzart IP66 gegen Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist. Die Lampe strahl mit circa 1.500 Lumen in einem neutralen Weiß mit 4.000 Kelvin. Wie auch bei der welcome werden Aufnahmen nur aufgezeichnet, wenn ein bestimmtes Objekt erkannt wird. Dies wird über die App konfigurierbar sein. Ruft man die App auf, dann wird ein Live-Bild ohne Zwischenspeicherung auf das Handy übertragen. Die Aufnahmen werden mit 1920×1080 Bildpunkten (Full-HD-Auflösung) aufgenommen und deckt einen Sichtfeldbereich von 100° ab. Das Scharfstellen soll laut Aussage von netatmo auf bis zu 20 m Entfernung funktionieren und Nachtsichtaufnahmen werden durch den integrierten Infrarot-Sensor ermöglicht. Es soll desweiteren möglich sein, den Aufnahmebereich manuell zu verändern, um die Privatsphäre anderer Bewohner nicht zu beeinflussen.

Der Aufbau der kostenfreien App erinnert sehr stark an die App der welcome. Mit der App können verschiedene Mitteilungen, wie zum Beispiel „Person gesehen“ oder „Auto gesehen“ auf das Handy gepusht werden. Laut netatmo-Webseite soll die App auch für die Apple-Watch erscheinen. Ebenso ist es möglich mit der App die integrierte Lampe einzuschalten. Ob es möglich ist, die Lampe anhand von erkannten Bewegungen zu schalten, ist leider nicht bekannt.

netatmo „presence“ wird im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis wird erst zu einem späteren Zeitpunkt durch netatmo bekannt gegeben.

Quelle: netatmo presence

Schreibe als Erster einen Kommentar!
 
Hinterlasse eine Antwort »

 

    Hinterlasse eine Antwort