Amazon Dash Wand: Alexa Küchensassistent mit Barcode-Scanner

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Nachdem man mittels des Amazon Dash Button bereits per Knopfdruck für Nachschub in Sachen Waschmittel, Klarspüler, Toilettenpapier und so weiter sorgen kann, präsentiert der Onlineversand jetzt einen deutlich smarteren Nachfolger: Amazon Dash Wand. Neben einem Barcodescanner verfügt das Gerät auch über Alexa.

Entgegen seines Namens („wand“ bedeutet Zauberstab), kann der Amazon Dash Wand zwar keine Zaubertricks. Dafür soll er aber als ausgewiesener Küchenassistent helfen, Lebensmittelbestellungen im Alltag so einfach wie möglich zu tätigen – Alexa und Amazon Fresh sei Dank.

Amazon Dash Wand: Küchenassistent für Amazon Fresh

amazon-dash-wand-barcodescannerDas ungefähr handgroße Gerät erinnert aufgrund seiner Form in der Tat an einen etwas zu kurz geratenen Zauberstab. Einsatzort, so heißt es, soll denn auch erwartungsgemäß die heimische Küche sein. Das Gerät, welches wohl nicht das letzte in der Amazon Dash-Reihe bleiben wird, verfügt im Gegensatz zum Button über eine Reihe von Mikrofonen sowie einen Lautsprecher, lies: Alexa ist mit an Bord. Sie bestückt per Sprachbefehl die Amazon Fresh-Einkaufsliste und kann bei Bedarf Informationen zu Rezepten, Wetter, News oder Restaurants in der Nähe usw. auf dem Wand ausgeben. Und sollte alles schief gehen, kann der Wand auch den Pizzabringdienst beauftragen. Aber: Die Wiedergabe von Musik ist hingegen nicht möglich.

Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen Barcodescanner, ist spritzwassergeschützt und kann mittels Magnet beispielsweise auch bequem am Kühlschrank platziert werden. Zwei AAA-Batterien versorgen den Amazon Dash Wand mit Energie, wobei nicht angegeben ist, wie lange diese ungefähr durchhalten. Um Strom zu sparen, verfügt das Gerät jedoch über keine always on-Funktion, sondern muss per Tastendruck aktiviert werden.

Amazon Dash Wand: Verfügbarkeit und Preis

In den USA wird das neue Alexa-Gadget bereits massiv von Amazon beworben. So erhält jeder Prime-Nutzer das Gerät zwar zum Vorzugspreis von 20 US-Dollar (statt 35,29 USD), kann sich nach dem Kauf jedoch zusätzlich über einen Einkaufsgutschein in Höhe von eben 20 US-Dollar freuen. Damit wird der Wand für Prime-Nutzer im Grunde kostenfrei.

Wann das Gerät nach Deutschland kommen wird, ist ungewiss. Klar ist: Solange Amazon Fresh nur in Berlin und Potsdam verfügbar ist, ergibt eine deutsche Wand-Variante wenig Sinn. Die Zeit, den wenig smarten Dash Button hingegen zu ersetzen, scheint hingegen längst reif.

Einschätzung

Günstiger Einstiegspreis, Alexa und Barcodescanner sollen den Dash Wand in der Küche als smarten Assistenten etablieren. Warum sollte man aber ausgerechnet in der Küche auf ein Gerät setzen, welches allein auf Knopfdruck reagiert? Ein Echo Dot bietet zwar keinen Scanner, kann dafür aber Musikwiedergabe, kostet kein Vermögen und wird zudem komfortabel per Stimme aktiviert – ohne, dass man sich erst umständlich die schmutzigen Hände vorher waschen muss.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!