Amazon Echo und Google Home als Festnetz-Telefon?

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Amazon wie auch Google arbeiten kurz nach Markteinführung ihrer smarten Lautsprechersysteme Echo bzw. Home schon wieder an neuen Funktionen. Eine davon könnte bereits vor Ablauf des Jahres das Festnetz-Telefon ablösen. Bis dahin gibt es aber vor allem noch rechtliche Fragen zu klären.

Amazon Echo die neuesten Artikel unserer Lieblings-Webseiten vorlesen lassen? Normal. Per Sprache eine neue Einkaufsliste anlegen? Normal. Alexa mit der Einberufung einer Telefonkonferenz beauftragen? Nein, das geht nicht. Noch nicht.

Darf man aber jüngsten Berichten Glauben schenken, so arbeiten Amazon wie auch Google bereits an der Möglichkeit, einen Telefondienst in ihre Lautsprechersysteme Amazon Echo bzw. Google Home zu integrieren – und zwar noch vor Ablauf des Jahres.

Telefongespräche via Echo zu initiieren wie auch zu empfangen, dies wäre ein nur allzu logischer Entwicklungsschritt. Selbst eigene Telefonnummer für Amazon Echo Geräte bzw. Google Home Geräte wären hier denkbar. Hat das klassische Festnetz-Telefon damit bald schon ausgedient? Nein, dafür ist es natürlich noch zu früh, zumal Amazons cloudbasierter Sprachassistent Alexa erst seit kurzem in Deutschland frei verfügbar ist (siehe: Amazon Echo und Rot ab heute ohne Einladung bestellen).

Das Problem liegt indes ohnehin ganz woanders. Zwar verfügt Amazon mit “Chime” über ein professionelles Videokonferenz-Tool, während Google mit Hangout und Duo (bzw. Google Voice) entsprechend ähnliches vorzuweisen hat, doch verhindert der Datenschutz derzeit entsprechende Weiterentwicklungen.

So müssten die ständig empfangsbereiten Mikrofone für die Dauer des Telefonats von Alexa entkoppelt werden, um zum Beispiel nicht aus Versehen das Gespräch zu beenden oder Spotify zu starten. Dies scheint derzeit leichter gesagt als getan. Ein ebenfalls nicht zu unterschätzender Aspekt ist die Speicherung von Sprachdaten. Diese müsste ebenfalls ausgesetzt werden, denn: Die Aufnahme von Telefonaten ohne vorheriges Einverständnis des Gegenüber sind in Deutschland rechtlich nich zulässig.

Die Möglichkeit, mit Amazon Echo Telefonate durchzuführen, ist reizvoll wie kompliziert zugleich. Nicht umsonst arbeiten mit Amazon und Google gleich zwei Schwergewichte an diesem Feature. Sollte es insbesondere Amazon schaffen, mit einem der nächsten Firmware-Updates die bestehenden, Datenschutz relevanten Aspekte aus dem Weg zu räumen, werden wir das Alexa Telefon natürlich sofort für euch auf Herz und Nieren testen! Wir bleiben dran!

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

1 Kommentar

  • Was wäre denn daran so schwer die Dinger einfach DECT fähig zu machen und die Aufzeichnung während eines angenommenen Telefonats zu deaktivieren?

Gib deinen Senf dazu!