Amazon Echo Show: Alexa Lautsprecher mit Touchscreen und Videotelefonie

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Nun ist es amtlich: Amazon hat ganz offiziell den „Amazon Echo Show“ getauften WLAN-Lautsprecher samt 7-Zoll-Touchdisplay und 5 Megapixel-Kamera vorgestellt. Nachdem sich also alle Gerüchte bezüglich des Geräts scheinbar bewahrheitet haben, bleibt die Frage: Was kann der Show wirklich und wann kommt er nach Deutschland?

Seit langem schon gab es Gerüchte, der Versandhändler würde in Sachen Echo Lautsprecher neue Wege gehen. Nachdem man erst kürzlich die „Echo Look“ getaufte Style-Kamera präsentierte (wir berichteten: Echo Look: Amazon Kamera mit Alexa und Styleberater), veröffentlicht Amazon nun offiziell den Amazon Echo Show – mehr als nur ein Lautsprecher mit Touch-Display und WLAN.

Touch-Display mit eigenen Echo Skill und Videotelefonie

Nichts am Echo Show erinnert an den Echo bzw. Echo Dot. Kein blauer LED-Ring, keine geschwungenen Formen. Im Inneren komme aber die gleiche Mikrofon-Technik zum Einsatz, heißt es. Auch die auf schwarz und weiß beschränkte Farbauswahl ist geblieben. Dahingegen soll das touchsensitive Display nun dafür sorgen, dass Amazons Sprachassistent Alexa künftig nicht mehr nur per Sprache, sondern auch mit grafisch aufbereiteten Informationen auf unsere Fragen antworten kann. Man denke hier an Termine, Wetter oder News.

Im Geheimen wurden ebenfalls schon die ersten Skills erarbeitet. So erlaubt CNN das Abrufen sogenannter Flash Briefings in Videoform. Des weiteren lassen sich Rezepte ebenso darstellen wie die Bilddaten der Arlo Sicherheitskamera von Netgear (Unboxing & Testbericht). Damit ist auch klar: Eine neue Kategorie „Echo Skills“ wird den Bildschirm bespielen und nicht die klassischen Apps wie wir sie beispielsweise vom Fire Tablet kennen. Der entsprechende Sprachbefehl lautet „Alexa, show me…“ und dürfte auf deutsch in etwa so klingen: „Alexa, zeig mir… den Trailer von ‘Rogue One’!“

Das wichtigste Feature wird jedoch VoIP- bzw. Videotelefonie sein. Diese lässt sich nun direkt am Gerät erledigen, denn dank Display, verbessertem Soundsystem und 5 Megapixel-Kamera ist der Show nun komplett hierfür ausgestattet – „Alexa, call Saul“. Während das Festnetztelefon mehr und mehr an Bedeutung verliert, könnte das gut ein Kilogramm schwere Gerät aus dem Hause Amazon diesen Platz langfristig für sich einnehmen. Übrigens: Die Gerüchte, dass Amazon gern in den Mobilfunk einsteigen möchte, bekommen vor diesem Hintergrund ebenfalls nochmal ganz neuen Wind.

Eine weitere Funktion, die ebenfalls in Richtung Videotelefonie bzw. Telefonkonferenz geht, ist das sogenannten „Drop In“-Feature. Dank diesem können vom Nutzer zuvor freigeschaltete Familienmitglieder und Freunde einfach so auf dem Echo Show… vorbeischauen – einfach so. Ein Feature, bei dem man entweder die jüngere Käuferschicht vor Augen hatte oder sich von alten Science-Fiction-Filmen hat inspirieren lassen.

Preis und Verfügbarkeit in Deutschland

Während US-Nutzer bereits jetzt schon ihre Vorbestellungen tätigen, um pünktlich zur Markteinführung am 28. Juni 2017 beliefert zu werden, müssen wir uns hier Deutschland noch gedulden. Zwar ist der Kaufpreis von 240 Euro mittlerweile bekannt, doch wann der Amazon Echo Show in den hiesigen Handel kommen soll, ist unklar.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!