0

HomeKit-Authentifizierung per Software ab iOS 11.3 möglich

by tobias25. Januar 2018

Bereits auf der letzten WWDC2017 kündigte das Unternehmen aus Cupertino wortgewaltig an, in Sachen Apple HomeKit-Authentifizierung künftig neue Wege gehen zu wollen. So sollte es unter bestimmten Voraussetzungen künftig auch möglich sein, bereits bestehende Geräte einfach per Software für das „Works with Apple HomeKit“-Programm freizuschalten. Passiert ist bis jetzt aber nur wenig. Mit dem neuen iOS 11.3 soll sich das nun endlich ändern.

Das neue iOS 11.3 bringt wie immer viele interessante Neuerungen mit sich (ARKit, Emojis etc.). Für uns bleibt natürlich Apple HomeKit am interessantesten. Nachdem sich das Unternehmen aus Cupertino in der letzten Zeit in Sachen Smart Home ja noch sehr schwer getan hat, soll die nächste größere iOS-Version nun endlich die erhoffte Wende bringen.

Homekit Intro WWDC 2014 iOS8

Homekit Intro bei der WWDC 2014

HomeKit-Authentifizierung als Softwareupdate

Bisher steckte hinter dem Apple HomeKit-Zertifizierungsprozess ein aufwendiges Prozedere, welches aufgrund seiner Dauer und Kosten von vielen Herstellern völlig zurecht kritisiert wurde. Künftig soll es möglich sein, auch solche Geräte für die iOS-Welt zu authentifizieren, die nicht über die sonst geforderten Hardware-Voraussetzungen verfügen. Dies hatte Apple bereits im Juni 2017 auf der WWDC angekündigt, siehe: HomeKit: Alles neu ab iOS 11.

Das bedeutet nichts anderes, als das Hersteller ihre bereits vorhandenen Smart Home-Elemente per Softwareupdate mit Apples Plattform verbinden können sollen. Das spart zum einen die Produktionskosten seitens der Hersteller und würde zum anderen das Portfolio von HomeKit gewaltig aufbohren.

Verfügbarkeit von Apple HomeKit per Software und iOS 11.3

In dem dazugehörigen Blogpost heißt es übersetzt lapidar:

„Die HomeKit Authentifizierung per Software öffnet einen neuen Weg für Entwickler, ihre bereits bestehenden Produkte für HomeKit zu öffnen und gleichzeitig Sicherheit und Privatsphäre zu garantieren.“

Mehr hat Apple zu diesem Zeitpunkt zum neuen Authentifizierungsprozess nicht zu sagen. Es wird ohnehin wohl noch bis zum Frühjahr dauern, bis das neue iOS 11.3 endgültig ausgeliefert wird. Fest steht aber, dass es wohl eine Vielzahl von Unternehmen geben wird, die sich Apples Smart Home-Plattform öffnen wollen, die bisher aber recht hohen Hardwareanforderungen und damit verbundenen Mehrkosten scheuen. Vielleicht wird es also doch noch spannend…

ZWave-SmartHome
About The Author
tobias
tobias
Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Leave a Response