0

Bluetooth Mesh: Neue Netzwerk-Spezifikation wird umgesetzt

by tobias20. Juli 2017

Die Bluetooth Special Interest Group (kurz: SIG) hat in den USA eine Erweiterung für Bluetooth 4 LE umgesetzt. Bereits vor mehr als zwei Jahren angekündigt, bekommt Bluetooth nun eine Mesh-Netzwerk-Spezifikation, mit welcher man gegenüber etablierter Funkstandards wie Z-Wave oder ZigBee wieder an Boden gewinnen will.

Bereits am Dienstag bestätigte die Bluetooth SIG offiziell die neue Mesh-Netzwerk-Spezifikation. Als sogenanntes Bluetooth Mesh ergänzt es bald schon das aktuelle Bluetooth Low Energy (kurz: LE). Bei diesem ging es bisher vorrangig darum, lediglich Point-to-Point-Verbindungen herzustellen – zum Beispiel zwischen Smartphone und Headset, Smartwatch, Bacon usw.

Bluetooth LE soll konkurrenzfähiger werden

Bei einem Mesh-Netzwerk sind hingegen alle eingebundenen Geräte miteinander verbunden, wodurch natürlich auch die bislang recht eingeschränkte Reichweite von Bluetooth enorm gesteigert werden könnte. Die Arbeitsweise ähnelt hierbei natürlich stark derer, wie wir sie auch schon von Netzwerken auf Basis von ZigBee oder Z-Wave kennen.

Dass aber die SIG nun genau an diesem Punkt ansetzt, ist nicht verwunderlich, denn bislang war die Reichweite von Bluetooth LE im Vergleich zu dessen Konkurrenten doch arg eingeschränkt. Mit der neuen Spezifikation will man also so schnell wie möglich aufholen. Unter anderem der Smart Home-Markt dürfte sich freuen, insbesondere solche Hersteller, die bisher stark auf Bluetooth setzen – siehe z.B. Apple.

Doch nicht nur der Smart Home-Markt wird dadurch spannender, denn: Bereits zu Beginn der Einführung soll auch allen Industrieanforderungen Genüge getan werden, was Sicherheit und Robustheit der Datenübertragung angeht, heißt es. Immerhin lassen sich im Bluetooth Mesh-Netzwerk bis zu 32.000 Knoten ansprechen. Aber: Wie auch bei Z-Wave gilt auch für die neue Spezifikation, dass ausschließlich stromnetzbetriebene Geräte im System als Repeater genutzt werden können.

Verfügbarkeit und erste Geräte

Interessant: Erst kürzlich ist Philips Lighting der SIG beigetreten. Dessen stärkstes Pferd im Stall ist die Hue-Reihe. Man könnte also spekulieren, dass es smarte Leuchtmittel sein werden, die mitunter als erstes die neue Bluetooth Mesh-Spezifikation nutzen werden.

Ab wann jene jedoch verfügbar sein wird, ist indes nicht ganz klar. Man arbeite noch daran, die neue Spezifikation per Firmware-Update verfügbar zu machen, heißt es. Voraussetzung hierfür ist aber natürlich, dass das entsprechende Gerät bereits Bluetooth LE 4.0 nutzt, Firmwareupdates überhaupt vorsieht und dafür entsprechenden Speicherplatz bereit hält. Ansonsten bleibt nur eine Neuanschaffung mit bereits aktualisiertem Chip.

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response