Technisat Promo

Startseite Foren Fibaro Forum (Z-Wave) Fibaro LUA Scripts für HC2 Und noch ein Batterie check scipt

Dieses Thema enthält 230 Antworten und 23 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Ändy Ändy vor 2 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 196 bis 210 (von insgesamt 231)
  • Autor
    Beiträge
  • #98339

    jeep
    Teilnehmer

    @pblacky, @andy
    bei mir läuft es auch mit 25 devices pro Mail. Es kann aber sein dass ihr längere Raum und/oder Device Namen habt. Es könnte aber auch speziell an dieser Version liegen denn die entnimmt die Daten aus einer Variablen in der alle Devices Daten stehen. Die Versionen bis 1.2.1 lesen die Daten für jedes Gerät einzeln direkt aus der api. Mal schauen ob Fibaro in der nächsten Version was an der API dreht. Oder zumindest den Fehler in der Funktion getRoomNameByDeviceID fixt.

    @atari,
    die Zeile 103 ist dafür verantwortlich:
    return string.sub(tostring(section.name),1, 2)..','

    So bekommst Du 5 Zeichen der Section geliefert.
    return string.sub(tostring(section.name),1, 5)..','

    Weitere Hinweise findest Du im PDF bei Version 1.2.1 (also eine Seite zurück)


    Grüße, Jeep
    #98347

    ATARI
    Teilnehmer

    @jeep
    Vielen Dank, nun ist’s perfekt für mich.

    Gruß,
    ATARI


    Bevor Du eine Frage stellst, bedenke wohin die Antwort Dich führt.
    #98636

    ATARI
    Teilnehmer

    @jeep

    Ich erhalte seit einiger Zeit folgende Einträge:

    03) MK Haustür, Flur hat ————— 40 % ✔️
    03) MK Haustür, Flur ist tot. ————— ❌

    Die Bat. scheint leer zu sein, habe sie deswegen entfernt, neue Bat. sind bestellt.
    Da es sich um ein und den gleichen Sensor handelt wundere ich mich über die 2 Einträge.
    Außerdem ist es merkwürdig, das der Bat.Status immer noch bei 40% liegt, obwohl keine
    Bat. mehr vorhanden (vermutlich letzter gespeicherter Bat.wert in der HC2).
    Merkwürdig ist auch, das der Sensor bei 40% Bat. nicht mehr funktioniert.

    Gruß,
    ATARI


    Bevor Du eine Frage stellst, bedenke wohin die Antwort Dich führt.
    #98638

    jeep
    Teilnehmer

    @atari

    genau so ist es. Der letzte gemeldete Wert bleibt in der HC2 gespeichert. Das heißt die Batterie ist zwischen 2
    Aufwachzyklen verstorben.
    Das ist bei Lithium Batterien normal. Hatte auch schon Fälle wo ab 70% die Batterie den nächsten Zyklus nicht
    überlebte. Die Batterie bricht einfach beim nächstbesten Verbindungsaufbau (denn da wird Strom gezogen) zusammen.
    Manchmal geht der Saft auch während der Kommunikation aus, macht sich durch 255% Wert bemerkbar.
    Deshalb habe ich ja auch den „Dead Status“ und den „Last breached“ mit einbezogen. Sonst wäre es ein trügerische Sicherheit
    auf die man sich verlassen hätte.

    Also, alles so wie es sein soll. Neue Batterie einsetzen und alles ist wieder OK.


    Grüße, Jeep
    #98648
    Ändy
    Ändy
    Teilnehmer

    Weil hier gerade die Rede von Batterien ist…
    Ich falle regelmäßig darauf herein diese Lithium Batterien nachzumessen zu wollen. Hab gerade bei einen toten Türsensor 3,5V gemessen, also eigentlich nicht leer. Jedoch reicht wohl Strom/Leistung nicht mehr aus, den Sensor zu betreiben. Beim Nachmessen des Kurzschlussstromes wird der Unterschied dann etwas deutlicher. Die leere bringt 200mA, während eine frische 600mA liefert. Neue rein und er läuft wieder…


    Grüße, Ändy
    #98652
    pblacky
    pblacky
    Teilnehmer

    Hi Ändy,
    Danke für den Tipp!
    Ich hab bis jetzt immer den Spannungsabfall mit einer starken LED gemessen.
    Ist leider nicht so aussagekräftig!

    Hab gerade deinen Tipp mit dem Kurzschlussstrom getestet, der funktioniert zuverlässiger!
    Meine „Neuen“ haben sogar 800mA, das gilt allerdings nur für die ER14250!

    Die CR123A kann man so nicht messen, oder hast du dafür auch einen Tipp ;-)

    #98685
    Ändy
    Ändy
    Teilnehmer

    Hi Pblacky,

    die kannst Du auch messen allerdings haben die echt einen brutalen Strom (meine sind von Varta). Das geht locker über 10A! Dachte ich traue meinen Augen nicht :-) Die Methode ist übrigens ziemlich grob. Besser wäre schon mit einem geeigneten Widerstand usw. Also aufpassen und nur kurz messen.


    Grüße, Ändy
    #98687
    Ändy
    Ändy
    Teilnehmer

    Ach ja, um nochmal auf das Batteriecheckscript zurück zu kommen. Der Türsensor war bisher komplett unauffällig was Batteriestand betrifft. Der Ausfall trat natürlich genau zwischen Türe öffnen/schließen auf. Zum ersten Senden hat’s wohl noch gereicht. Das Schließen hat das HC dann nicht mehr mitbekommen und bin dann später alarmiert worden (Haus offen bei Abwesenheit). Das hat aber natürlich nichts mit dem tollen Script zu tun sondern mit der Eigenart der Batterien und dem Türsensor.


    Grüße, Ändy
    #98689
    pblacky
    pblacky
    Teilnehmer

    @atari
    Dass die Batterien mit 40% schon Probleme machen ist leider eine Tatsache!
    Ich hatte schon manchmal Probleme mit Batterien die noch 50% Akkustand hatten.

    Deshalb habe ich mein Batterieskript so eingestellt, dass es schon bei 60% Batteriestand Alarm schlägt und ich wechsel die Batterien dann auch aus bevor sie auf 50% runter sind. Damit habe ich bis jetzt keine Probleme gehabt.

    #98691
    pblacky
    pblacky
    Teilnehmer

    Wär mal interessant ob es hier einen Elektroniker gibt, der uns konkrete Tipps für einen Batterietestaufbau geben kann.

    #98700

    jeep
    Teilnehmer

    @andy, @pblacky,

    Ihr erschreckt mich, so was kann leicht ins Auge gehen und das im wörtlichen Sinne. Ich würde dass so NIE tun.
    Kurzschluss über Amperemeter schadet der Batterie und Euch.
    Wer schon mal messen will, kann das mit einen parallel zur Batterie geschalteten Widerstand von 120 Ohm ca. 0,5 Watt.
    Der Strom der dann fließt entspricht einem sendenden ZWave GEN5 Sensor und beträgt ca. 35 mA. Am besten geht das wenn man
    das per Knopfdruck lösen kann, sonst ist es eine Fummelei. Fällt die Spannung gut über 0.5 Volt, macht es die Batterie
    nicht mehr lange. Hängt aber alles von der Batterie selbst, Umgebungstemperatur und Aufwachinterval ab.
    Für die ER 14250 habe ich mir eine Halterung aus einem defekten Tür/Fenstersensor gebastelt.


    Grüße, Jeep
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #98774
    Ändy
    Ändy
    Teilnehmer

    Hi @jeep,

    Du hast natürlich Recht. Ich würde das nicht für den Hausgebrauch empfehlen. Die Stromstärke bei der CR123A hat mich echt überrascht. Das macht mich auch nachdenklich was passiert, wenn es mal einen Defekt gibt…
    Ich habe hier noch einen einfachen Batterietester der auch sehr gut funktioniert. Die Prüfung wird unter Last durchgeführt und man kann einen deutlichen Unterschied von frisch zu verbraucht feststellen (mit ER14250 überprüft).

    Für Buttons, Schalter, Keyfobs ist es ja nicht so schlimm. Die kann man ja leerziehen bis sie nicht mehr gehen. Ich Fall eines Fenster/Türsensors ist es schon deutlich unangenehmer wenn diese plötzlich versagen. Ich wunder mich noch immer, dass ich im Vorfeld keinerlei Batterieabfall festgestellt hatte. Umgekehrt habe ich einen Wassermelder, bei dem man den Batteriestandrückgang seit über einem Jahr sauber mitverfolgen kann (alles Fibarogeräte mit originaler Batterie).


    Grüße, Ändy
    #98776

    jeep
    Teilnehmer

    Hi @Ändy,
    ja das stimmt schon mit den Fenster/Türsensoren. Weil ja die meistens Teil eines Alarmsystems sind, ist das um so ärgerlicher. Und
    im Winter bei Kälte ist es noch schlimmer. Da habe ich schon mal Schwankungen nach unten und paar Tage später, als es wärmer wurde wieder
    ein paar % nach oben gehabt.
    Dieser plötzliche Energieabfall ist Lithiumbatterien nicht ungewöhnlich.
    Aber ich konnte auch schon einige ER14250 bis 25% betreiben bis sie ausfielen. Eine CR123 lief noch gut bei bis 15%. Ich versuche
    eher aus Umweltschutzgründen die Batterien so lange wie möglich zu nutzen.
    Mit der Z-Wave 5.0 Version soll ja alles besser werden, da kann man ja Batterie Geräte über Funk aufwecken und den Batteriestatus dann
    direkt auslesen. Frage mich nur wann das sein wird.


    Grüße, Jeep
    #98911
    Ändy
    Ändy
    Teilnehmer

    Hallo @jeep,

    mich würden Deine Strommessungen näher interessieren. Du schreibst was von 35mA. Hast Du auch mal einen Wakeup Vorgang beobachtet? Ist die Stromaufnahme hier intensiver?
    Ich hab mir auch mal meine Batteriedevices näher angeschaut und festgestellt, dass ich auch noch LED-Signale an hatte. Beim Türsensor den Wakeup und beim MS den Tamper (LEDs bei Auslösung hatte ich schon vor längerer Zeit mal ausgemacht). Hab das alles mal ausgestellt da dies vermutlich zusätzlich die Batteriespannung einbrechen läßt, wenn diese schon am leer werden ist. Hab derzeit keine Geräte lose rumliegen für Versuche.


    Grüße, Ändy
    #98973

    jeep
    Teilnehmer

    Hallo Ändy,

    beim WakeUp wird ja meistens was gesendet, Temperatur- Status-, Batteriewerte etc. Manchmal werden auch Konfigurationsänderungen empfangen. Die LED wird schätzungsweise zusätzliche 2-4 mA verbraten was ich für vernachlässigbar halte da ja die Zeit relativ kurz ist. Aber ein WakeUp Intervall von 1/Tag oder 20 mal am Tag, macht da viel mehr aus. Ganz klar, ist die Batterie eh am Ende zählt jedes mA um die Kommunikation aufrecht zu erhalten.
    Was ich noch beobachten konnte – nach jedem Wakeup bricht die Spannung ein wenig ein, erholt sich aber bei einer noch guten Batterie innerhalb von wenigen Sekunden. Je älter die Batterie wird desto größer ist der Spannungsabfall und die Erholzeit dauert immer länger. So was trifft aber generell auf fast alle Batterien zu.
    Ein reines WakeUp so wie es FLIRS Geräte machen, verbraucht beim nur Lauschen natürlich weniger, wieviel weiß ich auch nicht genau. Thermostate mit FLIRS sollen aber zumindest eine Heizperiode durchhalten.


    Grüße, Jeep
Ansicht von 15 Beiträgen - 196 bis 210 (von insgesamt 231)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.