YESLY Smart Home

Bosch Smart Home und Homematic IP kündigen Kooperation an

Homematic-IP-Bosch-Smart-Home-Kooperation
tobias
Geschrieben von tobias
siio-App

Der deutsche Technikexperte Bosch hat heute angekündigt, auf Basis eines weiterentwickelten Homematic IP-Funkprotokolls künftig gemeinsam mit eq-3 zu kooperieren. Und während Bosch bereits erste Geräte verfügbar macht, ist auch klar: die Systeme von Bosch Smart Home und eq-3 werden auch künftig natürlich nicht interoperabel werden.

Bosch hat in den letzten Wochen immer wieder mal deutlich gemacht hat, künftig die eigene Smart Home-Reihe stärker pushen zu wollen – nun folgt also der nächste Schritt:

eq-3 und Bosch vereinbaren Zusammenarbeit

In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung kündigen beide Hersteller an, in Sachen Weiterentwicklung des Homematic IP-Funkprotokolls künftig gemeinsame Sache zu machen – zumindest in Europa. Aktualisierte Homematic IP SDKs sollen darüber hinaus helfen, etwaige Entwicklungszeiten zu verkürzen und Neuerungen schneller zur Reife zu bringen. Pünktlich zu dieser Ankündigung sind bereits erste Geräte von Bosch auf Basis des weiterentwickelten Protokolls erhältlich, heißt es. Weitere sollen natürlich noch folgen.

„Wir schätzen Homematic IP als verlässliches und sicheres Funkprotokoll. Dieses möchten wir gemeinsam mit eQ-3 für neue Anwendungsfälle erweitern und so die Technologie vorantreiben“ (Thomas Schmidt, Vice President und Entwicklungsleiter bei der Robert Bosch Smart Home GmbH)

Mit dieser Kooperation unterstützt Bosch die schrittweise Öffnung des Homematic IP-Funkprotokolls. eQ-3 gewinnt wiederum einen namhaften Industriepartner für die Öffnung und Weiterentwicklung des eigenen Funkprotokolls. So profitiert Bosch zum einen von Erfahrung und Reichweite der Homematic IP-Marke und eq-3 wiederum vom Renommeé, welches Bosch seinerseits mitbringt. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen ist allerdings keineswegs exklusiv, sondern offen für weitere Hersteller, heißt es.

Bosch und Homematic IP: weiterhin getrennte Systeme

Wer jetzt allerdings frohlockt, sollte natürlich wissen, dass das Ergebnis dieser durchaus strategisch zu verstehenden Kooperation die Entwicklung eines gänzlich neuen und unabhängigen Systems zu sein scheint. Oder anders gesagt: Geräte von Bosch und eq-3 werden nicht interoperabel einsetzbar sein. Bosch Smart Home auf Basis von ZigBee und das proprietäre Homematic IP-Protokoll werden auch in Zukunft nicht in dem jeweils anderen System eingesetzt werden können.

Bildunterschrift: Bosch kooperiert mit eQ-3 und unterstützt die Weiterentwicklung des Homematic IP Funkprotokolls.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!