Cooles Teil zur Richtigen Zeit – Verkaufsstart von tado Smart AC Control

Quelle tado.com
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Das lange Zeit als “das deutsche Google nest” geltende Startup tado, startete gestern pünktlich und passend zum heißen Wetter den Verkauf von tado cooling (tado Smart AC Control).

Im Mai letzten Jahres, berichteten wir über die Crowdfundingkampange von tado cooling, dem System, welches Klimaanlagen smart machen soll. Ähnlich dem Prinzip des tado Heizungssystems, erkennt auch tado cooling anhand deiner Smartphone App, ob du Zuhause oder unterwegs bist und schaltet die Klimaanlage in den Sparmodus, sobald der letzt Bewohner das Haus verlassen hat. Das System erkennt anhand der Geodaten, welche per Smartphone App übermittelt werden, wenn sich einer der Bewohner auf dem Heimweg befindet und beginnt die Wohung zu kühlen.

Natürlich lassen sich über die Smartphone App auch Informationen zu der Temperatur und Luftfeuchtig zuhause abrufen und die Klimaanlage remote bedienen.

Funktionsweise tado cooling

Funktionsweise tado cooling

Gesteuert wird die Klimaanlage dabei über die kleine weiße tado Box, dem tado connector per Infrarotsignal. Laut Hersteller tado, kann somit jede Klimaanlage “smart” gemacht werden, welche sich per Remote Fernbedienung steuern lässt, denn tado Smaer AC Control kann das Infrarot Signal einfach “lernen”.

Damit geht tado nicht nur einen technisch neuen Weg, sondern erweitert auch seine Märkte. Vorgestellt wurde tado cooling Vorgestern (4.Juni) in New York. Sehr passend, denn in den USA haben fast 90% aller Haushalte eine Klimaanlage. In Deutschland liegt die Verkaufszahl gerade einmal bei 150.000 Geräten pro Jahr.

„Wir wollen jetzt einen Schritt weiter gehen und die tado° Intelligenz auch in die wärmeren Regionen der Welt bringen”, sagt Christian Deilmann, Gründer und Geschäftsführer von tado°. Zielmärkte sind hier erstmal die USA und Südeuropa.

Quelle tado.com

tado cooling gibt es ab 179 Euro. Im Kit ist alles enthalten um die Klimaanlage mobil zu machen. Durch tado cooling soll es möglich sein, bis zu 40% der Energie zu sparen. Das halte ich angesichts des hohen Strombedarfs einer Klimaanlage durchaus für realisitisch.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Gib deinen Senf dazu!