Den Blutdruck im Griff: iHealth präsentiert drei neue Messgeräte

Geschrieben von tobias
smaart-Haus

Der amerikanische Gesundheitstechnik-Hersteller iHealth ist insbesondere für sein Portfolio in Sachen Fitnesstracker, smarter Personenwaagen aber auch Blutdruckmessgeräte bekannt. Letzteres wird nun im Laufe des Jahres um gleich drei Geräte ergänzt. Alle drei Blutdruckmessgeräte sollen jedoch für unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Derzeit stehen mit iHealth Sense und iHealth Feel gleich zwei Geräte zur Verfügung, die Blutdruckwerte erfassen und entsprechend an Smartphone und berechtigte Personen weitergeben können. Im Rahmen des diesjährigen CES in Las Vegas hat iHealth nun ein dreifaches Update angekündigt.

Die neuen Messgeräte tragen die Namen Clear, Neo und View und lassen sich wie schon ihre Vorgänger über die iHealth MyVitals App für iOS und Andorid steuern. Hier laufen alle Daten zusammen und werden bei Bedarf zudem grafisch aufgearbeitet. Die Kommunikation zwischen dem Gerät und Smartphone erfolgt entweder via Bluetooth 4 oder WLAN, wobei alle Geräte bisher eine ständige Verbindung zum Netzwerk benötigen. Denn: Um die smarten Blutdruckmessgeräte nutzen zu können, bedarf es eines iHealth Accounts. Ist dieser nicht erreichbar, ist auch eine (Offline-)Messung erst einmal standardmäßig nicht möglich.

Die neuen iHealth Blutdruckmessgeräte im Überblick

ihealth-view

iHealth View

Der iHealth View ist für das Anlegen am Handgelenk gedacht und dementsprechend handlicher als die anderen beiden Neuvorstellungen. Doch auch in Sachen Speicherkapazität ist der View mit 120 Datensätzen auch das vergleichsweise kleinste Gerät. Clou: Das integrierte Display schaltet sich automatisch nach Anlegen ein und gibt Hinweise darauf, welche Position für die Messung des Blutdrucks optimal ist.

Der iHealth Clear ist für die Messung am Oberarm konzipiert und fällt auch deswegen etwas größer als der View aus. Bis zu 1000 Datensätze kann das Blutdruckmessgerät Clear auswerten, wobei das Gerät die Messwerte von gleich zwei Personen zu unterscheiden weiß – zwei Speicherknöpfen sei Dank.

Zu Guter letzt: der iHealth Neo. Als designierter Nachfolger des bereits länger erhältlichen Feel ist auch der Neo für die Messung am Oberarm vorgesehen. Wie auch die anderen Modelle verfügt auch der Neo über ein LED Display, welches sich automatisch einschaltet. Insgesamt speichert das Gerät 300 Datensätze und ist damit für Langzeitbeobachtungen bestens geeignet.

Preise und Verfügbarkeit

So unterschiedlich die drei Geräte auch sind, so individuell ist auch mit ihrer Markteinführung zu rechnen. Während der iHealth View noch in diesem Monat für angeblich umgerechnet 80 Euro im Handel aufschlagen wird, darf man mit dem iHealth Clear zumindest noch in diesem Quartal rechnen. Der iHealth Neo soll hingegen erst im Laufe des Jahres offiziell in den Handel kommen. Clear und Neo sollen beide für umgerechnet 100 Euro über die Ladentheke gehen.

 

Bildnachweis: ihealthlabs.com

juicyfields

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!