Der Traum vom selbstlernenden Smart Home – verfrüht und übertrieben?

Geschrieben von Nase
ssmaart-Haus

Das gesamtvernetzte Vergnügen im trauten Heim, das vielen Firmen die Dollarzeichen in die Augen treibt, könnte noch so manchen Traum vom großen Geld zunichte machen – meint zumindest Jürgen Vielmeier.


Verschiedene Standards, hohe Kosten, Konzepte für einige wenige Enthusiasten – die Aufbruchstimmung könnte seiner Meinung nach verfrüht sein.

Zum Beispiel: fernsteuerbare Steckdosen. Ein ganzes Haus damit auszurüsten geht schnell in die Hunderte. Und was ist mit Geräten, die eben mehr können als nur ein- und ausgeschaltet zu werden? Soll man wirklich für mehrere hundert Euro einen neuen Backofen kaufen, nur damit dieser dann aus der Ferne bedienbar ist? Das muss wohl jeder selbst entscheiden.

Noch mehr Beispiele und Vielmeiers nicht nur negatives Fazit lest ihr auf neuerdings.com.

Foto: Hersteller

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Nase

Hallo, ich bin die Franzi und als Freiberuflerin vor allem im Dresdner Lokaljournalismus unterwegs. Von mir lest ihr hier vor allem News und Bookmarks. Mit ganz viel Stolz hab ich vor Kurzem erst die ersten Smart Home-Komponenten in meinem Zuhause installiert - stolz, weil mir technisch manchmal ein bisschen der Durchblick fehlt.
Wenn ich nicht arbeite, bin ich meist am zocken und ich liebe Katzencontent.

Gib deinen Senf dazu!