Digitalstrom zeigt auf der CeBIT Möglichkeiten im Smart Home mit NFC

© crissxcross
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Strom wird intelligent nutzbar. Die kleinen Lüsterklemmen von Digitalstrom verwinden völlig unsichtbar hinter der Wand oder in der Unterputzdose.

Durch die Integration der Digitalstrom Komponenten ist man ein ganzes Stück weit unabhängig von der bestehenden Elektroinstallation. So können Schalter nicht nur eine Funktion übernehmen sondern mehrere Geräte schalten, oder sogar ganze Lichtszenen schaffen. Selbst die Sonos Anlage kann bei Tastendruck die Lieblings Trackliste abspielen.

© crissxcross

Digitalstrom Klemmen sind farblich nach den Anwendungsbereichen getrennt

Wie funktioniert Digitalstrom?

Die Digitalstrom Klemmen können einfach vor Lampen, Schalter, Rollädenantrieben und vielem anderen montiert werden. Das Digitalstrom-Meter welches gerade einmal die Größe einer Sicherung hat, wird im Sicherungskasten auf der Hutschiene montiert. Es managt die Gerätevernetzung und die Kommunikation über die Stromleitung.

© crissxcross

Digitalstrom Meter, Server und Lüsterklemmen © crissxcross

Der Digitalstromserver ist eine Erweiterungskomponente im Digitalstrom System. Auf diesem läuft eine leistungsstarke Software, welche durch Apps erweitert werden kann. Die Apps sind kleine Programme welche den Funktionsumfang immer mehr erweitern und Automatisierungsaufgaben übernehmen können.

NFC im Smart Home

Digitalstrom hat diese Woche auf der Cebit in Hannover die Integration von NFC im Smart Home gezeigt. Durch Informationen wo sich jemand im Haus befindet können Automatisierungen verbessert – und der Wohnkomfort im Smart Home gehoben werden. Über die Nahfeldkommunikation (Near Field Communication, Abkürzung NFC) ist dies möglich.  Digitalstrom kann mithilfe dieser Technologie verschiedene Aktionen auslösen anhand der Position des Smartphones auslösen. Das eigene Handy dient dabei als “Fingerabdruck”. So kann das intelligente Zuhause zukünftig unterscheiden ob du, oder deine Frau das Badezimmer betritt. Je nachdem können Lichtszenen, Musiktitel und sogar das Duschprogramm variieren.

Digitalstrom weiß wie du duschen möchtest

Digitalstrom präsentierte auf der Cebit sogar eine netzwerkfähige Dusche. Sobald jemand das Handy, welches NFC fähig ist auf den Badschrank legt, wird je nach Voreinstellung in der Digitalstrom App auf dem Handy eine andere Aktion ausgelöst. Das Licht im Bad wurde eingeschalten, Sonos spielte eine definierte Playliste ab und die Dusche wurde mit einem individuellen Programm gestartet. Bei der Dusche aus dem Hause Dornbach mit der “Smart-Water” Technologie lassen sich die elektrischen Ventile (eValve) über IP-Adressen ansprechen. Dies ermöglicht Duschprogramme bei welchem Wasserdruck und Temperatur einer vorher festgelegten Choreographie folgen. Der Preis der Dusche wird bei etwa 15.900 Euro liegen.

© crissxcross

Intelligentes Bad- Digitalstrom

So könnten Frauen nur die Rückendüsen der Dusche aktivieren falls wieder Duschtag “ohne Haare” dran ist :-)

Mich erinnert die individualisierte Anpassung des Smart Home durch NFC stark an die Technologie von BMW. Anhand des Autoschlüssel erkennt BMW den Fahrer und bringt den Sitz in die für denjenigen gespeicherte Sitzposition und stellt den favorisierten Radiokanal ein.

Für iOS User wird Digitalstrom bald eine Bluetooth Lösung präsentieren, da das iPhone kein NFC unterstützt. Anhand eines Bluetooth Dongle wird dabei die Entfernung des iPhones ermittelt. Somit können individuell von der Positon Aktionen ausgelöst werden, zum Beispiel das Licht eingeschalten werden bevor man einen Raum betritt.

[carousel arrows=”display” buttons=”display” caption=”display”] [panel title=”CEO Martin Vesper erklärt DigitalStrom”]
© crissxcross

Digitalstrom Showroom Wohnzimmer

[/panel] [panel title=”Digitalstrom in der Küche steuert Licht, Abzugshaube und Musik per Sonos”]
© crissxcross

Digitalstrom Showroom Küche

[/panel] [/carousel]

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Kommentar hinzufügen

Gib deinen Senf dazu!