Dome Mouser: Die weltweit erste Mausefalle mit Z-Wave

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Die einzig uns bekannte smarte Mausefalle mit integriertem Z-Wave heißt Mouser und kommt von der Firma Dome. Man könnte auch sagen: Mit Z-Wave fängt man Mäuse. Klingt kurios? Ja, das ist es auch – umso wichtiger also, sich das mal genauer anzuschauen!

Wer bei Mausefallen sofort an die klassischen Schlagfallen aus Holz denkt, die es günstig in jedem Baumarkt gibt. Derjenige liegt wahrscheinlich richtig. Dennoch lässt sich über die Erfolgsquote solcher plumpen Fallen ehrlich gesagt streiten. Kein Wunder, dass es mittlerweile sehr viel ausgereiftere Mausefallen am Markt gibt. Man denke nur an die Reusen- oder auch die modernen Rohrfallen.

Die Vorteile einer smarten Mausefalle mit Z-Wave

Jetzt ist uns noch eine weitere Mausefalle ins Auge fallen, die das Attribut “smart” wirklich verdient hat: Mouser, die smarte Mausefalle aus dem Hause Dome. Die selbsternannt weltweit erste Mausefalle mit Z-Wave, die sich schnell in jedes kompatible Ökosystem einbinden lässt. Bisher bestätigt die reibungslose Integration in die System von Vera, SmartThings, Nexia oder auch Harmony. Auch ohne smarte Zusatzfunktion lässt sich die Falle nutzen – ganz herkömmlich.

Der Dome Mouser signalisiert nicht nur per LED-Licht, dass eine Maus der Ratte in die Falle gegangen ist, sondern auch per Push-Nachricht. Der Vorteil solcher Nachrichten liegt natürlich auf der Hand. Man bekommt live mitgeteilt, ob sich das Aufstellen der Mausefalle gelohnt hat. Vorbei der tägliche Rundgang, um zu schauen, ob sich bereits ein Tier in der Falle befindet. Und auch das kleine Tierchen muss nicht Stunden damit verbringen, gefangen in der Mausefalle zu sitzen.

Dome Mouser: Tod per Stromstoß

Besser als eine Katze? Die DMMZ1!

Besser als eine Katze? Die DMMZ1!

Aber: Die Dome Mouser Mausefalle ist überhaupt gar keine Lebendfalle, wie sie zum Beispiel in der deutschen Gastronomie oder im Gewerbe gefordert ist. Die Mausefalle mit Z-Wave lockt das Tier an, um es dann final mit einem Stromstoß zu töten. Im Gegensatz zur brutalen Schlagfalle wesentlich humaner und immer tödlich.

Und auch hier ist die direkte Push-Nachricht an deren Besitzer natürlich wieder goldwert. Wer möchte schon länger als nötig ein totes Tier in seinen vier Wänden haben? Zumindest also im Privatbereich kann man sich nun auf dem Weg zur Falle machen, sie am Tragegriff nehmen und das tote Tier im Biomüll (oder besser die Gelbe Tonne?) entsorgen.

Betrieben von vier AA-Batterien gibt die grau gehaltene Falle ungefähr 50 Stromstöße ab, bevor die Energiequelle ausgetauscht werden sollte. Auch hier gibt Falle entweder per LED oder Nachricht Auskunft.

Verfügbarkeit in Deutschland?

dome-mouser-mausefalle-mit-zwave-01Noch befindet sich die smarte Mausefalle in der Produktionsphase, obgleich Oktober 2016 bereits die Markteinführung hätte stattfinden sollen. Nun ist laut Online-Shop der 25. November 2016 anvisiert. Man wird sich also noch ein wenig gedulden müssen, bis die elektrische Mausefalle in den USA in den Handel kommt. Der Einführungspreis liegt bei 79 US-Dollar und soll nach einer kurzen Phase auf den regulären Preis von 99 US-Dollar angehoben werden. Ob die DMMZ1 genannte smarte Falle dann auch nach Deutschland verschickt wird, ist noch unklar.

Bildnachweis: domeha.com

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!