1

E.ON erhält erste Zulassung für intelligenten Stromzähler

YESLY Smart Home
by Marcus18. Dezember 2018

Die intelligenten Stromzähler, auch Smartmeter genannt, sind auf dem Vormarsch. Erstmals hat ein Hersteller die Zulassung für einen Stromzähler mit Kommunikationseinheit vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten.

Die Zertifizierung hat sich deutlich hingezogen. Denn eigentlich sollten die intelligenten Messsysteme bereits seit 2017 bei Stromkunden mit einem Verbrauch von über 10.000 Kilowattstunden im Jahr sowie Betreibern von Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mehr als 7 Kilowatt eingesetzt werden. Ab 2020 ist ein Pflichteinbau für alle Kunden vorgesehen, die einen Jahresverbrauch von 6.000 Kilowattstunden überschreiten.

Der Energiekonzern E.ON hat bereits so einen Smartmeter mit Gateway bei einem Kunden im Einsatz. Vorteile bringen diese neuen und intelligenten Stromzähler, die per Internet Daten versenden können, für beide Seiten. Dank eines integrierten Displays statt klassischer Drehscheibe können Verbraucher den Stromverbrauch der letzten Tage, Wochen oder im ganzen Monat genau verfolgen. Die Energielieferanten erhoffen sich eine bessere Feststellung von Unregelmäßigkeiten im Stromverbrauch. Zudem ist die automatische Ablesung der Verbräuche möglich und es können Defekte frühzeitiger erkannt werden. Und auch das intelligente Steuern von Waschmaschine, Trockner und Co ist möglich, wenn der Strom bei tageszeitabhängigen Tarifen gerade günstig ist – ein spannendes Thema, das immer mehr Einzug in unsere Haushalte finden wird.

siio-App
About The Author
Marcus
Marcus
Der Neue im Team. Als begeisterter "Smart-Homer" habe ich große Freude daran, immer neue Technologien kennenzulernen und in mein tägliches Leben zu integrieren - aber nur da, wo es Sinn macht...
  • Carsten
    18. Dezember 2018 at 22:36

    So sehr ich eigentlich Technikfreund bin, manchmal wünsch ich mir dass bei sowas nicht nur Pressemitteilung bejubelt werden.

    Drei Punkte dagegen:
    a.) Datenschutz (gerade e.on prahlt an anderer Stelle dass sie bei der CloudßNutzung weit vorne liegen im Energiesektor.

    b.) Kosten: Ein dummer Zähler kostet ca. 15-20€/Jahr, für den smarten sind die Kosten bei 100€ (ab 6000kwh) bzw 130€ (ab 10000 kWh) gedeckelt. Wenn beim Einbau der Zählerschrank erneuert werden muss weil älteres Baujahr kommt nochmal deutlich vierstelliger Einmalbetrag oben drauf.

    und c.) die Dinger sind verpflichtend, einen Opt Out gibt es nicht

Leave a Response