Energie sparen im Smart Home – So geht´s!

Geschrieben von Nase
ssmaart-Haus

Unser Leitmotto: Das Smart Home ist komfortabel, sicher und energieeffizient. Damit letzteres auch direkt in der Geldbörse ankommt, hier ein paar gut gemeinte Hinweise:

1. Ins Smart Home investieren

Logisch, je mehr Sensoren und Regler da sind, umso mehr Energie kann gespart werden. Aus der Ferne vergessene Geräte abschalten, Heizungen runterregeln etc – all dass sorgt für effektive Energienutzung.

2. Ran an die Glühbirne

Energiesparlampen und LED-Strahler sind weitaus sparsamer als die alte Glühbirne. Wer diese unbedingt behalten möchte, könnte über einen Bewegungsmelder nachdenken.

3. Fenster auf

Ordentlich Lüften beugt Schimmel vor. Aber nicht zu lange, sonst steigen die Heizkosten. Allgemein gilt täglich mehrmaliges Stoßlüften als die beste Lösung. Wer die Schimmel verursachende Luftfeuchte im Blick behalten will, legt sich ein Hygrometer zu, zum Beispiel von Netatmo.

4. Schlau kühlen

Klimaanlagen sind eine tolle Erfindung, aber auch wahre Stromfresser. Gut also, wenn sie automatisch geregelt werden und nur einzelne Räume kühlen, in denen sich auch tatsächlich jemand aufhält.

5. Standby vermeiden

Das Smart Home bringt eine unglaubliche Anzahl an Steckernetzteilen mit sich, die auch im Standby-Modus Strom ziehen. Mit intelligenten Tools wie ecowizz lassen sich die Dauersauger einfach abschalten. Hilfreich ist auch der Stromspar- oder Eco-Betrieb vieler Geräte.

Weiterlesen: connected-home.de/ratgeber

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Nase

Hallo, ich bin die Franzi und als Freiberuflerin vor allem im Dresdner Lokaljournalismus unterwegs. Von mir lest ihr hier vor allem News und Bookmarks. Mit ganz viel Stolz hab ich vor Kurzem erst die ersten Smart Home-Komponenten in meinem Zuhause installiert - stolz, weil mir technisch manchmal ein bisschen der Durchblick fehlt.
Wenn ich nicht arbeite, bin ich meist am zocken und ich liebe Katzencontent.

Gib deinen Senf dazu!