0

EnOcean: Neue Plattformgeneration für mehr Reichweite und Sicherheit

by tobias6. November 2018

Im Vorfeld der electronica 2018 präsentiert EnOcean mit dem PTM 535 ein neues Sendemodul mit erheblich höherer Reichweite und erweiterten Sicherheitsmechanismen für batterielose Schalteranwendungen. Gemeinsam mit dem Transceiver-Modul TCM 515 für Gateways bildet es eine neue Plattform-Generation für das stetig wachsende EnOcean-Ökosystem.

Nur noch wenige Tage bis die electronica 2018 in München eröffnet (13.-16.11.2018). Dies hat EnOcean, der weltweit führende Entwickler batterieloser Funktechnologie genutzt, um ein neues Sendemodul zu präsentieren:

EnOcean Sendemodul PTM 535

das PTM 535 Sendemodul. Dieses sei Teil einer neuen Plattform-Generation energieautarker Funklösungen – natürlich auf Basis des EnOcean-Funkstandards, heißt es. Hierbei wurde u.a. das Energiemanagement weiterentwickelt, so dass künftig reichweitenstärkere Schalteranwendungen via EnOcean-Funkstandard möglich sein werden. Das Modul verfügt zudem über vier digitale Eingänge, über die sich bis zu vier Schaltzustände abbilden lassen. Jedes Telegramm überträgt eine einmalige 32-bit ID, die Polarität des Energieimpulses sowie den Betriebszustand der digitalen Eingänge. Ebenfalls Teil der neuen Generation ist das Transceiver-Modul TCM 515 für Gateways, welches mit höherer Rechenleistung, geringerem Stromverbrauch sowie kleinerem Formfaktor präsentiert werden wird.

„Durch sein attraktives Preis-Leistungsverhältnis und eine einfache Gehäuse-Integration ermöglichen wir Herstellern mit dem PTM 535 eine kostengünstige Produktion – auch von großen Serien. […] Dabei sind den möglichen Funkschaltanwendungen dank der erhöhten Reichweite quasi keine Grenzen gesetzt: Sie umfassen Industrieschalter in der Automobilproduktion, Stopp-Tasten in Linienbussen oder auch Mini-Schalter, mit denen Nutzer beispielsweise Haushaltsgeräte aktivieren oder einen Notruf absetzen können.“ Matthias Kassner, Vice President Product Marketing, EnOcean GmbH

Neues Sendemodul: Sicherheit bei Bedarf

Das PTM 535 ermöglicht darüber hinaus die Nutzung erweiterter Sicherheitsmechanismen. So können gesendete Telegramme mit AES 128 verschlüsselt und auch authentifiziert werden. Dadurch lässt sich der Empfänger vor gefälschten Telegrammen oder Wiederholungsattacken schützen. Auch das Abhören des Telegramminhalts soll so verhindert werden. Das ist im Bezug auf die Erschließung neuer Anwendungsgebiete für batterielose Funkschalter interessant, siehe z.B. Warnsensorsysteme.

Das PTM 535 ist derzeit für den EnOcean-Funkstandard (ISO/IEC 14543-3-1X) in der Frequenz 868 MHz (Europa und China) verfügbar. Es ist mechanisch und funktionell mit den bestehenden Modulen PTM 330 und PTM 335 kompatibel. Durch die integrierte Security-Funktion lässt sich die Funkkommunikation verschlüsseln. Zudem unterstützt das TCM 515 Remote Commissioning (Ferninbetriebnahme).

Übrigens: Wireless Congress – Vorträge zu batterieloser Funktechnologie von EnOcean

Auf dem parallel zur electronica 2018 stattfindenden Wireless Congress können sich Messebesucher in der „Session 04 – Energy Harvesting“ (Mittwoch, 14. November 2018) auf folgenden Vorträgen zu unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten der batterielosen Funktechnologie von EnOcean informieren:

11:00 Uhr – „New Developments in Advanced Security for Energy Harvesting Wireless Systems” von Marian Hönsch, Product Manager, EnOcean GmbH, und Technical Task Group Leader, EnOcean Alliance

11:30 Uhr – „Energy-Harvesting in Zigbee 3.0” von Arasch Honarbacht, PhD, ubisys technologies GmbH

14:00 Uhr – „Mesh Without Batteries? Energy Harvesting Devices for Bluetooth®” von Markus Kreitmair, Innovation and Senior Product Manager, EnOcean GmbH

15:00 Uhr – „Energy Harvesting Solutions for Low Power Wide Area Network” von Graham Martin, Chairman und CEO, EnOcean Alliance

Weitere Informationen zum Programm des 15. Wireless Congress finden sich hier.

siio-App
About The Author
tobias
tobias
Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Leave a Response