YESLY Smart Home

eQ-3 legt die Homematic CCU2-Software offen – wird HM Zentrale zur open Source Plattform?

Hamashi
Geschrieben von Hamashi
siio-App

Der ostfriesische Hersteller eQ3 will laut dem Konzernangehörigen Handelsunternehmen ELV, die CCU2 Software offen legen und sie damit für Entwickler und alternative Hardware Plattformen freigeben.

Laut dem eQ3 zugehörigen Unternehmen ELV, soll die Software des Homematic Smart Home Gateway CCU2 ab dem 2. April zum freien Download zur Verfügung stehen. Somit wäre diese für Entwicklern frei zugänglich und man könnte die Software sogar auf andere Hardware Plattformen portieren, wie zum Beispiel den Raspberry Pi, PCs und Notebooks oder auf NAS Geräten. Letzteres zeigte das Unternehmen Z-Wave Europe auf der Cebit als Weiterentwicklung ihres RaZberry Systems- einem Z-Wave Smart Home Gateway auf dem Raspberry Pi.

Nun will vermutlich auch Homematic diesen Weg ermöglichen, denn der Hersteller eQ-3 gibt die Software der HomeMatic-Zentrale CCU2 für die Nutzung und Weiterentwicklung auf alternativen Hardware-Plattformen ausdrücklich und dauerhaft frei. eQ-3 stellt die Software als Software Development Kit (SDK) zur Verfügung und ermöglicht damit die Erweiterung und Modifikation der Software für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke. Dies geschieht auf Basis einer dauerhaften Lizenz, die vergleichbar mit einer Eclipse Public License (EPL) ist. Die Software ist bereits für die Prozessorarchitekturen ARM, MIPS und x86 verfügbar

Somit könnten Entwickler, Enthusiaten und Bastler eigene Plugins für die Homematic Software schreiben, oder APIs von anderen Geräten einbinden um diese damit zu steuern. Zum Beispiel könnte man darüber Geräte wie die netatmo Wetterstation, Belkin WeMo Geräte, Smart TVs, HiFi Revceiver, IP Kameras … usw einbinden. Im dem System Z-Wave basierten Smart Home Gateway Home Center 2 von Fibaro ist dies siet dem Update auf die Firmware 4.0 bereits über einen eigenen „Plugin Store“ möglich. Benutzer können darin kleine Erweiterungen laden um IP basierte Geräte zu implementieren.

Durch die Freigabe der Homematic Software können Entwickler nun auch eigene User Interfaces für die Zentrale entwerfen. Vor allem die Softwareoberfläche war bei den Homematic Usern ein großer Kritikpunkt gewesen, da diese altmodisch und unübersichtlich daher kommt.

Dieser Schritt könnte einen großen Schritt nach vorn für die Homematic Software bedeuten. Wenn eQ3 es schaff die vorhandene starke Homematic Community zu aktivieren, so das die Software Oberfläche einen modernen Touch erhält, es demnächst vielleicht viele Plugins gibt, welche die Funktionen der Software erweitern und die Software vielleicht auch auf Raspberry Pi & Co läuft (ein Funkmodul ist natürlich Voraussetzung – aber der LAN Adapter bzw. USB Konfigurationsadapter wären eine Möglichkeit) könnte Homematic im Kampf um das Smart Home wieder ein Stück attraktiver für den Endkunden werden.

Dennoch, nicht falsch verstehen: Nur die Software wird offen gelegt, nicht das (Funk)-Protokoll.

Update: Die Homematic CCU2 Software steht nun zum Download zur Verfügung

Die Homematic-OCCU-SDK“ (Open Central Control Unit SDK) steht nun seit dem 2. April als Softwarepaket zum Download auf der eQ-3-Webseite zur Verfügung. Du kanst dir diese hier downloaden.

Die Software ist bereits für die Prozessorarchitekturen ARM, MIPS und x86 compiliert.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Hamashi

Hamashi

Zahlen Narr, Technik Lover, ewiger Student. Stark am Thema erneuerbare Energien interessiert, immernoch auf der Suche nach dem richtigen Smart Home System. In der Freizeit gern mit Freunden unterwegs.

1 Kommentar

Gib deinen Senf dazu!