Espruino pico – mini Computer mit JavaScript für eigene Projekte

Espruino Pico
Geschrieben von danielboe
ssmaart-Haus

Der Espruino pico kommt mit 84Mhz ARM Prozessor, 96kb RAM und 384kb Flash Speicher. 22 GPIO Pins, ein USB Stecker und ein integrierter JavaScript Compiler. Klingt alles sehr technisch und vor allem auch unspektakulär, könnte man meinen. Warum in der 3 cm x 1,5 cm kleinen Platine doch mehr steckt als man zunächst vermuten mag, möchte ich euch erklären.

Mal wieder Crowdfunding

Der Espruino pico wird gerade noch über Kickstarter finanziert. Dort wurde das 1. Ziel bereits erreicht und auch zum ersten “Stretch Goal” fehlt nicht mehr viel. Für umgerechnet knapp 19€ kann der Winzling gekauft werden. Zum Angebot stehen auch Bundles mit Zubehör, damit man direkt los basteln kann.

Das kann der Espruino pico

Wer sich das Projekt anschaut wird sofort an den Arduino denken, denn auch hier werden klipp und klar Bastler angesprochen. Einen Unterschied gibt es dann doch: der Espruino pico kann in JavaScript programmiert werden. Der unterschied zu Programmiersprachen wie C oder C++ liegt darin, dass JavaScript nicht kompiliert werden muss. Ich kann mein Programm also auf den mini Stick kopieren und es direkt ausführen. Das macht die Hardware, gerade für Anfänger, sehr zugänglich. Wer JavaScript aus der Welt der Web-Programmierung kennt, liegt richtig. Da heißt aber keineswegs, dass hier Abstriche gemacht werden müssen. Es lassen sich auch damit genug Projekte einfach und effizient realisieren.

Espruino Pico Starter Set

Espruino Pico Starter Set zum losbauen
Bild:https://www.kickstarter.com/projects/gfw/espruino-pico-javascript-on-a-usb-stick

Und was soll ich damit im Smart Home?

Über das Internet der Dinge habe ich schon einmal geschrieben. Der  Espruino pico bietet eine perfekte Schnittstelle um Geräte “netzwerkfähig” zu machen. Die Leistung ist für die einfach Ansteuerung mehr als ausreichend. Komplexe aufgaben werden ohnehin von der zentrale erledigt. Das Gerät ist am Ende nur noch der Aktor, welcher Kommandos ausführt. Vorstellbar wäre es z.B. Geräte anzuzapfen. Mit Sensoren können Messwerte wie Licht oder Temperatur verarbeitet werden. Mit zusätzlicher Hardware könnte man Licht schalten oder Türen steuern. Das Board verbraucht im Sleep Modus nur 0,05 mA, was bei einer normalen Batterie einer Lebensdauer von ca. 2 Jahren entspricht. Durchaus beeindruckend, wenn ihr mich fragt!

[youtube url=”http://youtu.be/BQDZNFXygrM?list=UUDKrxMQDjYZ9ckOVThufF5Q” autohide=”1″ hd=”1″ showinfo=”0″]

Fazit

Der Espruino pico ist klein, langlebig, einfach zu programmieren und auch nicht zu teuer. Ein gelungenes Gesamtpaket, welches sicher den ein oder anderen Hobbybastler interessiert. Für fertige Produkte ist die JavaScript Umgebung vielleicht weniger geeignet, für Entwicklung und auch das Experimentieren ist sie hingegen perfekt. Es wird keine zusätzliche Hardware benötigt. Einfach die kleine Platine via USB anstecken und los kann es gehen.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

danielboe

Hi, ich bin Daniel, Geschäftsführer bei der "Smarthome Agentur UG" und mein Leben dreht sich rund um Technik seit ich denken kann. Mein Interesse gilt neuen Trends, welche den Alltag erleichtern. Dinge zu verstehen und sie noch besser zu machen ist mein Motto.
Wenn ich gerade nicht der Informatik Nerd bin, höre ich Musik, fahre Fahrrad oder treffe mich mit Freunden.

Gib deinen Senf dazu!