F-Secure: SENSE Router soll für Sicherheit im Smart Home sorgen

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

F-Secure bietet mit SENSE eine Sicherheitslösung an, die mehr kann als ein handelsüblicher Router. SENSE soll dank mehrschichtigem Sicherheitskonzept alle Smart Home-Geräte sicher und zudem auch von unterwegs geschützt administrierbar machen.

Smart Home-Sicherheit: Nicht die Geräte sind das Problem

Ein großer Vorteil des intelligenten vernetzten Zuhauses ist es doch, dass sich alle Geräte bequem per Smartphone steuern lassen. Einzige Voraussetzung: Eine dauerhaft bestehende Internetverbindung. Hier, in der Internetkommunikation zwischen Zentrale und App lauert also eine der größten Gefahren und nicht wie viele Nutzer annehmen, im Übertragungsweg zwischen heimischer Zentrale und Smart Home-Gerät.

Standards wie Z-Wave erzeugen innerhalb unserer eigenen vier Wände häufig ein Mesh-Netzwerk. Das bedeutet, einige Geräte dienen im System als Repeater oder erzeugen damit ihr eigenes Netz. Aus diesem Grund ist die Kommunikation indes aber auch häufig geschützt. So werden im Z-Wave-System kritische Meldungen beispielsweise erst verschlüsselt und dann ausschließlich via AES128 versendet.

SENSE: Router mit Three-Layer-Protection

Der finnische Sicherheitsexperte F-Secure möchte dennoch das Sicherheitsbedürfnis vieler Smart Home-Anwender mit einem eigenen Produkt befriedigen. Aus diesem Grund präsentiert das Unternehmen den diamantförmigen Router „SENSE“. Dieser vermag im Netzwerk wie auch im Smart Home Angriffe zu erkennen und sicher herauszufiltern.

Rein äußerlich betrachtet kaum als Router zu erkennen, offenbart sich das diamantförmige Gerät mit LCD-Display im Inneren als Standard-802.11ac-Router mit Ethernet-WAN-Port sowie unter anderem drei Gigabit-Anschlüssen. Für effektiven Schutz vor den Gefahren der vernetzten Welt sorgt softwareseitig die sogenannte Three-Layer-Protection Architektur.

Layer 1: Neben den Router-üblichen Sicherheitsmechanismen bietet SENSE darüber hinaus Browser- wie Fishing-Schutz sowie zusätzliche Sicherheit u.a. Angriffen per Drive-by-Download. So werden neben PC auch andere ins heimische Netzwerk eingebundene Geräte wie Telefon, Smart TV oder Babyfon usw. gesichert. Angeblich funktioniert dies so gut, dass man als Nutzer laut Hersteller keine weitere Sicherheitssoftware mehr benötigen würde.

Layer 2: Die SENSE-App. Mit dieser lässt sich der Router steuern und ganz neben auch das eigene Smartphone schützen. Damit ist SENSE tief in das eigene Netzwerk eingebunden und kann auch von unterwegs feststellen, ob die Sicherheit noch gewährleistet ist. Hier muss jedoch angemerkt werden, dass eine iOS-Smartphone-App zwar angeboten wird, macOS hingegen aber nicht unterstützt wird. Auch dient die iOS-App nicht der Administration. Vollen Zugriff bietet hingegen die Android-App sowie der Windows-Zugang. Beides ist im ersten Jahr nach Kauf bereits enthalten.

Layer 3: Just an diesem Punkt setzt auch die dritte Ebene der Schutzarchitektur an – der Cloud-Schutz. Hierbei scannt SENSE die Netzwerkverbindungen aller Geräte – also auch die Zugriffe auf etwaig vorhandene Smart Home-Geräte und versucht, Anomalien zu erkennen. Mithilfe der F-Secure Datenbank sollen so auch in diesem Bereich Angriffe sicher erkannt werden können.

Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings auch, dass es dieser ständig bestehende Cloudschutz ist, der entscheidet, was sicher ist und was nicht – sei es Link, Anhang oder Verbindung. Angeblich geschieht die Analyse und Einschätzung von Phishing, Spoofing, Tracking usw. in Echtzeit, heißt es.

Verfügbarkeit und Preise des SENSE Routers

Der SENSE Router von F-Secure befindet sich bereits in der Auslieferung und soll bald schon flächendeckend in Deutschland verfügbar sein. Im Kaufpreis von 199 Euro OVP ist bereits ein F-Secure Jahresabo enthalten, welches vollen Zugriff auf den Cloudschutz bietet. Wie bereits erwähnt, ist die entsprechende iOS-App kostenfrei verfügbar, macOS wird hingegen noch nicht unterstützt. Dies könnte sich im Verlauf aber natürlich noch ändern.

Nach Ablauf des Jahres verwandelt sich dieser Dienst in ein zahlungspflichtiges Sicherheitsabonnement von 9,90 Euro pro Monat. In diesem sind übrigens auch unendlich viele Android-sowie 25 Windows-Lizenzen enthalten. Wer dies nicht möchte, kann den SENSE ab dem zweiten Jahr als ganz normalen Router ohne IoT-Sicherheitsfunktion nutzen. VPN oder Gäste-WLAN bietet dieser im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten wie der FRITZ!Box 7590 hingegen nicht.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

1 Kommentar

  • Leider ist das Gerät noch nicht lieferbar. Hab vor 3 Wochen bestellt und es kann noch 4 Wochen dauern. Außerdem ist die Firmware noch Beta und hat nicht den vollen Funktionsumfang. Bei dem Display handelt es sich um ein LED Display / 7 Segment Anzeige (oldscool) Sieht man auf den Fotos und steht auf der Herstellerseite unter technische Daten.

Gib deinen Senf dazu!