0

Fibaro veröffentlicht Marktplatz für Smart Home Erweiterungen

by crissxcross21. Oktober 2017

Das Fibaro nicht nur Z-Wave basierte Geräte unterstützt, sondern auch Geräte im Netzwerk ansteuern kann wissen wir. Um diese „virtual Devices“ untereinander auszutauschen, bietet Fibaro nun einen Marktplatz an.Wir haben hier auf siio schon viele Tipss und Tricks zum Fibaro System vorgestellt – dir gezeigt wie man Beispielsweise die netatmo Wetterstation oder die netatmo Kameras mit Fibaro verbindet oder wie du Nachrichten auf deinen VU+ Reciever / Dreambox schickst. Meist lassen sich diese Projekte in sogenannten „virtual devices“ abbilden. Sie stellen eine Art virtuelle Fernbedienung dar, welche auch in den Szenen von Fibaro genutzt werden kann. Der Clou: Sie lassen sich als eine einzige Datei exportieren und auch in andere Fibaro System importieren.

Auf siio findest du ein Verzeichnis mit all den virtuellen Geräten unter www.siio.de/fibaro-db

Nun möchte auch Fibaro vorantreiben, das Nutzer diese „virtual devices“ miteinander teilen und veröffentlichte dafür den „Fibaro Maketplace“. Wie in vielen anderen virtuellen Marktplätzen können Nutzer die Erweiterungen zur Verfügung stellen und andere Nutzer können diese bewerten.
Das Fibaro Team vergibt einigen Erweiterungen das Label „Fibaro Choice“. Dieses Label sichert zu, das der Programmcode von Fibaro geprüft und als sicher eingestuft wurde.

Ich denke der Name „Marktplatz“ ist nicht grundlos gewählt und vielleicht gibt es bald die Möglichkeit für Programmierer, Ihre Erweiterungen zu monetarisieren. So wäre es denkbar das für den Download ein kleiner Obolus fällig wird.

Plugins statt Marktplatz

Warum man das ganze jedoch als Webseite aufzieht, auf welcher die Nutzer erst das VD herunterladen müssen um es dann in das Fibaro System einzuspielen verstehe ich nicht. So werden HCL-Nutzer nicht verstehen, das sie keine VD´s mit LUA nutzen können. Auch enthalten die virtuellen Geräte keine Icons, denn diese muss man nachträglich noch auf das Fibaro System laden und mit den [Buttons] verknüpfen.

Ich hätte erwartet, das Fibaro die Plugins dafür nutzt. Zur Einführung dieser gab es bereits die Möglichkeit, Nutzerplugins hochzuladen, was dann aus Sicherheitsgründen deaktiviert wurde. Warum also nicht jetzt  das Team, welche das „Fibaro Choice“ Label vergibt, dafür nutzen, den Quellcode auf Sicherhitslücken zu prüfen und eingereichte Plugins freizuschalten.

Der Vorteil von Plugins ist, das diese viel tiefer in das Fibaro System verankert werden können, als virtuelle Geräte. Ein Beispiel: Man könnte zwar ein Heizungssystem ie tado° oder netatmo via Virtuellen Gerät über das Fibaro System steuern und es auch in Szenen verwenden – es taucht aber nicht im Fibaro Heizplan auf. Dies wiederum wäre mit einem Plugin möglich.

Wir sind gepannt welche tollen Erweiterungen der Fibaro Marketplace zu Tage bringt. Den Fibaro Marktplatz findest du unter: marketplace.fibaro.com

About The Author
crissxcross
crissxcross
Hi, ich bin crissxcross, gelernter IT-Systemelektroniker. Beruflich arbeite ich als Produktmarketing-Manager im Bereich Smart Home. Auch privat interessiere ich mich für Smart Home und bin selbst Hausautomatisierer :-) Falls ich nicht vor dem Monitor sitze fotografiere ich gern und bin ein großer Apple Fan.

Leave a Response