Geniale Erfindung eines Teenagers: Die Alarmsocken Safewander

Geschrieben von Nase
ssmaart-Haus

Weil sein dementer Opa sich nachts immer wieder unbemerkt auf die Reise begibt, hat ein kluger Teenager die erste Alarmsocke erfunden.

SafeWander heißt der GPS-Tracker zum Anziehen. An den Socken sind extradünne Drucksensoren angebracht, die reagieren, wenn der Träger aufsteht. Das Smartphone des Aufpassers löst dann Alarm aus. Die Datenübermittlung erfolgt über Low Energy Bluetooth, so dass die Batterien lange halten.

Vor allem Alzheimer-Patienten, aber auch an anderen Formen der Demenz leidende Menschen wandern gern und oft ziellos herum, häufig auch nachts und bringen sich unbeabsichtigt in Gefahr. Wie der Erfinder Kenneth Shinozuka und sein Team erklären, habe man die Alarmsocke zwölf Monate mit Demenzkranken ausprobiert und befinde sich jetzt in der Beta-Testphase in Zusammenarbeit mit größeren Pflegeheimen. Das Feedback sei bisher äußerst positiv gewesen.

Wann es SafeWander zu kaufen gibt und wie viel die Socken kosten, ist noch nicht bekannt.

Foto @ www.safewander.com

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Nase

Hallo, ich bin die Franzi und als Freiberuflerin vor allem im Dresdner Lokaljournalismus unterwegs. Von mir lest ihr hier vor allem News und Bookmarks. Mit ganz viel Stolz hab ich vor Kurzem erst die ersten Smart Home-Komponenten in meinem Zuhause installiert - stolz, weil mir technisch manchmal ein bisschen der Durchblick fehlt.
Wenn ich nicht arbeite, bin ich meist am zocken und ich liebe Katzencontent.

Gib deinen Senf dazu!