Google Home kommt noch nicht nach Deutschland

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Ok, Google. Während der Alexa Konkurrent Google Home nun doch erst Mitte des Jahres erhältlich sein wird, kann man sich in der Zwischenzeit mit Google Assistant zumindest die Zeit vertreiben. Dieser ist ab sofort auf allen Android Geräten verfügbar. Und das ist noch nicht alles. Ganz schön viel los beim Suchmaschinenbetreiber.

Als Google Home für Deutschland angekündigt wurde (wir berichteten: Echo Konkurrent kommt nach Deutschland), da hieß es, im Februar solle es endlich soweit sein. Nun wurde der Deutschland-Launch aus unbekannten Gründen auf “voraussichtlich erstes Halbjahr 2017” verschoben. Experten vermuten Probleme seitens der Software. Eine offizielle Stellungnahme war von Google natürlich nicht zu erhalten.

Google Assistant für Marshmallow = besseres Google Home für alle?

Diese Verzögerung ist umso erstaunlicher, wenn man in Betracht zieht, dass der Google Assistant bereits seit einiger Zeit auch deutsch lokalisiert ist. Übrigens: Bis Google Home endlich in den Handel kommt, kann man sich in der Zwischenzeit ausführlich mit dem Google Assistant unterhalten. Dieser ist nämlich ab sofort nicht mehr nur auf Pixel, sondern auf allen Android Smartphones verfügbar. Voraussetzung ist Android 6.0 (Marshmallow) sowie mindestens 1,5 GB RAM und ein Display mit Auflösung von minimum 1280×720 Pixel. Der Start des Google Assistant erfolgt dann entweder per langem Push auf den Homebutton oder mit dem bekannten Sprachbefehl “Ok, Google”.

Was auf den ersten Blick etwas widersinnig erscheinen mag, könnte indes der nachträgliche Versuch sein, Probleme mit dem deutschen Google Assistant auszumerzen. Je mehr Menschen den Google Assistant nutzen, desto mehr Daten stehen zu dessen Optimierung zur Verfügung.

Weitere mögliche Features von Google Home

Eventuell liegt die Verzögerung auch daran begründet, dass Google im Hintergrund bereits an weiteren Features arbeitet. Neben den neuen Einstellungsmöglichkeiten im Bereich “Alarms & Timers” gibt es Hinweis auf gänzlich neue Funktionen.

Es heißt, dass nicht nur Amazon derzeit fieberhaft an einem echten Multi-User-Support arbeitet (wir berichteten: Voice ID: Erkennt Alexa bald schon Personen anhand der Stimme?). Auch Google scheint Erkenntnissen der AndroidPolice zufolge sich eines solchen Features anzunehmen. Die Möglichkeit, unterschiedliche User anhand ihrer Stimmen auseinander halten zu können und Google Home so mit mehreren Google Accounts verknüpfen zu können, wäre in der Tat ein echter Mehrwert. Dies wäre auch eine Grundvorraussetzung, um Amazon Echo wie auch Google Home als Festnetztelefon nutzen zu können (siehe: Home & Echo als Festnetztelefon?).

Es tut sich was im Hause des Suchmaschinenriesen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

https://www.youtube.com/watch?v=nWiIWyCeZso

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!