Google Home Profile: Stimmerkennung ermöglicht Multi-User-Support

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Während deutsche Interessenten noch sehnsüchtig darauf warten, bekommt Google Home in den USA bereits das nächste Feature spendiert. Ab sofort soll es einen echten Multi-User-Support geben, der es ermöglicht, bis zu sechs Stimmen voneinander unterscheiden zu können und zwar ohne Umschaltbefehl. Der Name: Google Home Profile.

Google Home ab sofort mit “Profile”-Feature

Obwohl der Google Assistant bereits in deutscher Sprache erhältlich ist, verzögert sich die Auslieferung von Google Home noch immer auf unbestimmte Zeit (wir berichteten: Google Home kommt noch nicht nach Deutschland).

Währenddessen kommen US-amerikanische Home Nutzer bereits in den Genuss eines weiteren Features, welches sich auch in Deutschland viele vom Konkurrenten Amazon Echo gewünscht hätten: Multiuser-Support. Diesen “Profile” genannten Dienst bietet Google Home ab sofort – und zwar ohne Umschaltbefehl. Bis zu sechs Stimmen können so im Google Home angelernt werden. Je nachdem, welches Familienmitglied das Gerät anspricht, aktiviert es also automatisch das korrekte Profil.

So kann man sich bequem die eigenen Termine, personalisierte News oder auch Lieblingslieder vorspielen lassen, ohne aus Versehen Papas Playlist mit Kinderliedern zu verstopfen oder den Terminkalender des Partners vorgelesen zu bekommen.

Grundlage hierfür ist das korrekte Anlernen der verschiedenen Stimmen, wobei diese Daten lokal auf dem Gerät gespeichert werden und nicht in der Cloud landen, so heißt es. Sollte es also zu einem Server-Ausfall kommen, wäre das “Profile”-Feature davon nicht betroffen.

Verfügbarkeit von Google Home Profile in Deutschland

Wie schon beim Release-Termin für Google Home wissen wir auch in Sachen Profile nicht genau, wann diese in Deutschland verfügbar sein wird. In den USA wird Profile nach und nach verfügbar gemacht, während man in Großbritannien noch einige Monate warten muss. Für den deutschen Markt gibt es wie schon beim Google Home selbst keinen genauen Release-Termin. Ein Auge sollte man aber dennoch auf die weitere Entwicklung in Sachen Home machen, denn sollte es tatsächlich möglich sein, bequem per Stimme einen User-Wechsel durchzuführen, wäre das ein echter Vorteil gegenüber der Konkurrenz von Alexa und (noch) Siri.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!