0

homee: neuer Energiemanager für PV-Anlagen und mehr

YESLY Smart Home
by Marcus4. April 2018

Ein Smart Home kann das Leben bequemer und euer Zuhause sicherer machen. Aber auch beim Energie sparen, sowie dem Energiemanagement kann es helfen – z. B. mit dem neu angekündigten Energiemanager von homee. Zudem gibt es auch noch Neuigkeiten zu den Homeegrammen.

Aber der Reihe nach…
homee hat gestern das Update auf die Version 2.18 vorgestellt. Die größte Neuerung darin: Der Enregiemanager, welchen Codeatelier ( dem Unternehmen das hinter homee steckt) in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Strom- und Gaslieferanten Energie Steiermark entwickelt hat. Er besteht aus dem Softwareteil in homee und einer neuen Hardware, welche auf der Hutschiene montiert werden kann und so eure bestehende homee-Installation erweitert.

Hierbei dreht sich alles (wie der Name schon verrät) um Energie bzw. Strom. Der Energiemanager basiert auf SEMS und kann mit vielen gängigen Wechselrichtern und Stromspeichern zusammenarbeiten.
Der hEM (homee Energiemanager) wird, wie auch der homee, mit dem heimischen Router verbunden. Über das Netzwerk erhält dieser dann Informationen vom Wechselrichter über die PV- Produktion sowie der Netzeinspeisung und reicht diese über das Netzwerk an den homee Basiswürfel weiter.
Wird der Wechselrichter noch nicht unterstützt, oder besitzt dieser gar keine Netzwerkschnittstelle, kann der Wechselrichter mit einem Aeotec Zangenamperemeter ausgestattet werden. Dieser wird via Z-Wave Funk mit dem homee verbunden und darüber mit dem Energiemanager verknüpft.

In der homee App können so alle Energieflüsse visualisiert werden und via Regeln kann der Eigenverbrauch optimiert werden.
Alle am homee angelernten Geräte – egal mit welchem Funkprotokoll, können in das Energiemanagement einbezogen werden.

Und was bringt mir das?

Für das Energiemanagement in eurem Haus nutzt ihr den neuen „E-Manager“ im „Mein Zuhause“-Bereich der App. Dort erhaltet ihr z. B. einen Einblick in die aktuellen Energieflüsse. Zudem könnt ihr auf alle Werte wie „Überschuss“ oder „PV-Produktion“ zugreifen.

Bleibt die Frage, wie ihr genau hiervon profitieren könnt. Denkbar sind viele Szenarien: Habt ihr z. B. eine Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher in Betrieb, könnt ihr per homee und dessen Homeegrammen z. B. energiefressende Verbraucher primär dann anschalten, wenn eure Solarenergie-Anlage gerade einen Überschuss erwirtschaftet. Das spart Geld, da ihr so weniger Fremdenergie beziehen müsst.

Das klingt unserer Meinung nach interessant und erweitert die Möglichkeiten eures smarten Zuhauses mit homee um einen weiteren Bereich. Seid ihr genauso gespannt wie wir? In der nächsten Woche will homee weitere Informationen zur Hardware verkünden. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Homeegramme neu organisiert

Der Energiemanager ist aber nicht die einzige Neuigkeit, die es von homee zu berichten gibt. Auch ein Update für die homee-App auf die neue Version 2.18 und damit einhergehende Neuerungen wollen wir nicht unerwähnt lassen. Unter anderem werden neue Z-Wave und EnOcean Geräte unterstützt. Zudem gibt es umfangreiche Neuerungen bei den Homeegrammen.

Die Homegramme, also die von euch in der App angelegten Wenn-/Dann-Anweisungen, wurden neu organisiert und um die Funktion „HomeeGramm stoppen“ erweitert. Jedes Homeegramm kann nun nur noch einmal gleichzeitig laufen. Startet ihr ein gerade aktives Homeegramm neu, wird dieses zunächst gestoppt und dann neu gestartet. Das Stoppen ist zudem auch manuell über die App möglich. Die Neuerungen führen zu einem leichteren Verständnis, können aber eine Veränderung eurer bestehenden Homeegramme erforderlich machen.

siio-App
About The Author
Marcus
Der Neue im Team. Als begeisterter "Smart-Homer" habe ich große Freude daran, immer neue Technologien kennenzulernen und in mein tägliches Leben zu integrieren - aber nur da, wo es Sinn macht...

Leave a Response