0

IFA 2017: ILIFE V8 – Das neue smarte Reinigungstalent

by crazykevin6. September 2017

Am vergangenen Samstag war ich wie in jedem Jahr auf der IFA in Berlin, um zu schauen, was die Hersteller neues im Bereich Smart Home auf den Markt gebracht haben. Kurz vor der IFA hatte ich per Zufall gesehen, das die Firma ILIFE samt Saug- und Wischrobotern auch dort sein wird.

ILIFE hat seinen Hauptsitz in China, ist mit seinen Saug- & Wischrobotern stark auf dem asiatischen sowie dem amerikanischen Markt mit seiner A- & V-Produktreihe vertreten. Positiv überraschend war, dass es nun einen deutschen Vertrieb gibt. Das erspart natürlich viel Ärger und auch Zeit.

ILIFE auf der IFA

Am Stand angekommen, wurde ich freundlich empfangen und mir wurden die Produkte vorgestellt. Bei bekannten Großhändlern habe ich die Saugroboter ja schon gesehen, war mir aber nie sicher, wie die Sauger in der Wirklichkeit aussehen und arbeiten. Man muss ja doch Produkte einmal gesehen und angefasst haben, um sich ein erstes Urteil erlauben zu können.

Für jeden Boden der richtigen Sauger mit Bürste, Gummiwalze oder ganz ohne nur mit Saugluft standen die Roboter vor mir – einer sogar in Aktion und wie üblich ist der Roboter bei der Vorführung nicht von der Kiste abgestürzt, dank Absturzsensor.

Ich schaute mir alles an und blieb bei dem V8 stehen. Der V8 ist das neuste Flaggschiff von ILIFE und wird voraussichtlich im Winter 2017 auf dem deutschen Markt erhältlich sein.

Der V8 Saugroboter von ILIFE – mit deutschem Vertrieb

Der ILIFE V8 kommt ohne Bürste oder Gummiwalze aus. Der kleine Runde reinigt rein mit den zwei Seitenbürsten und einem starken Sog in der Mitte. Die Oberfläche macht im gebürsteten Alu-Look schon was her.

Der Staubtank fasst 750ml und ist bereits mit einem HEPA-Filter ausgestattet. Eine Fernbedienung und eine Ladestation sind ebenfalls im Lieferumfang inbegriffen.

Der V8 ist mit 13 Gruppen von Infrarot- Bumper- & Gyroskop-Sensoren ausgestattet. Gereinigt wird hier nicht mehr nach dem Chaos-Prinzip, sondern dank der Gyroskop-Sensoren wird eine virtuelle Karte der Wohnung erstellt und in mehrere Teile aufgeteilt. Diese werden nach und nach abgearbeitet – ILIFE nennt dies i-zone. Weitere Reinigungsmodi wie Spot, Edge, Intelli Plan & Max sind ebenfalls einstellbar. Ich bin gespannt, was diese genau sind. Eine Kamera oder eine Wifi-Funktion gibt es nicht. Das bedeutet, es gibt auch keine Kommunikation mit chinesischen Servern.

Ein großes LCD-Display an der Oberseite ist ebenfalls vorhanden. Dank Einstellknöpfen kann man den ILIFE auf den Tag genau einstellen oder die Fehlercodes ablesen, sofern doch einmal etwas nicht nach Plan laufen sollte.

Mit 68 dB verrichtet der V8 seine Arbeit bis zu 130 Minuten lang. Zurück auf der Basis werden 4-8 Stunden Ladezeit benötigt, ehe es wieder losgehen kann. Da ich meine Wohnung aktuell nur einmal am Tag reinigen lasse, reicht dies aber völlig.

ILIFE V8 – Preis und baldiger Produkttest

Der ILIFE V8 hat in jedem Fall meine Neugier geweckt und ist mit 229 Euro auch erschwinglich. Auf den ersten Blick macht alles einen soliden Eindruck und ich denke, der V8 ist sein Geld wert. Ob es aber wirklich so ist, das werden wir in einem ausführlichem Test noch genau prüfen.

About The Author
crazykevin
crazykevin
Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Leave a Response