YESLY Smart Home

IFA2016: tado zeigt Heizkörperthermostat mit HomeKit und Amazon Echo

Geschrieben von crazykevin
siio-App

Das Münchener Startup tado veröffentlicht wenige Wochen vor Herbstbeginn ein neues Heizkörperthermostat sowie ein umfassendes Update für das hauseigene Thermostat. Ab sofort werden Apples HomeKit sowie auch Amazon Echo unterstützt.

Dieser Winter steht damit ganz im Zeichen der Sprachsteuerung. Für diejenigen, die tado bisher noch nicht kennen, die können hier schnell noch einmal bei mir nachlesen: hier.

Bisher eignete sich tado hauptsächlich für den Betrieb an Gasetagenheizungen, Gas- und Ölbrenner sowie Fernwärmepumpen. Das machte es bisher schwierig, die angebotene Thermostate auch in der Wohnung einzusetzen. Mit dem im Rahmen der IFA2016 angekündigtem Update gehört dies endgültig der Vergangenheit an.

Das neue Heizkörperthermostat ist für den Gebrauch an Zentral- und Fernwärmeheizungen gedacht und soll denkbar einfach die alten Thermostate ersetzen können. Einfach die alten Thermostate abschrauben, das neue von tado stattdessen einsetzen – fertig. Mit 2 AA-Standardbatterien ausgestattet, nun endlich auch für Mieter die perfekte Ergänzung, um beim Heizen Geld zu sparen.

Auch das nach dem Update auf die dritte Generation gehobene Thermostat soll dank aktualisierter Algorithmen in der Lage sein, noch effizienter Heizkosten einzusparen.

Um die Steuerung der Heizung noch einfacher zu machen, setzt tado auf eine Vielzahl von Plattformen. Neben IFTTT, liegt das besondere Augenmerk auf Apples HomeKit sowie Amazon Echo, die beide ebenfalls unterstützt werden. Das bedeutet, man setzt voll und ganz auf Sprachsteuerung. Während Siri via HomeKit bereits funktioniert, spekuliert tado wie so viele andere Hersteller auch, dass Amazons Sprachassistent Alexa bald schon auch dem deutschen Markt verfügbar sein wird. Hierfür ist man also bestens gerüstet. Update: Amazon Echo ist da!

Updates auch für Bestandskunden?

tadoAmazon Echo ist in der zweiten Generation von tado-Geräte sofort verfügbar (sofern unterstützt natürlich). Die Integration von Apples HomeKit hingegen erfordert zusätzliche Hardware, denn Apple erlaubt in HomeKit nur die Kommunikation via Bluetooth. Die Internet Bridge wird für Bestandskunden für 49 statt 129 Euro bereit gestellt. Wer das tado System im Abo-Modell sein Eigen nennt, also die Hardware nur gemietet hat, der zahlt für die Bridge 20 Euro.

Das Starterpaket mit zwei Thermostate und der Internet Bridge sowie allem nötigen Zubehör wird für 199 Euro zu erwerben sein. Alternativ kann es auch für 3,99 Euro pro Monat gemietet werden. Im zweiten Mietjahr steigt dieser Preis dann monatlich auf 5,99 Euro.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crazykevin

Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Gib deinen Senf dazu!