YESLY Smart Home

Kehrtwende bei Revolv SmartHome wegen schlechter US-Zahlen

Geschrieben von avichr
siio-App

SmartHome‬ doch (noch) kein ‪‎DIY‬ US-Massenmarkt? Kehrtwende wegen schlechter US-Zahlen bei ‪‎Revolv‬.

Status-quo: Die Do-It-Yourself-Smart-Home-Zielgruppe kauft zuwenig. Der Abverkauf über US-Baumärkte ist enttäuschend. Jetzt wendet sich Revolv wieder verstärkt an Systemintegratoren.

Noch wird der Home-Automation-DIY-Bastlermarkt nicht komplett aufgegeben. Aber der erwartete Hype ist erstmal gründlich ausgeblieben.

Vor einem Jahr dachten noch diverse US-Smart-Home-Start-Ups, ihre Hubs und Starter-Kits würden ab 2014 endlich wie geschnitten Brot aus den Regalen fliegen. Doch auch in Online-Shops blieb der Rush bis jetzt aus.

Man hat scheinbar unterschätzt, dass viele Kunden technisch doch nicht so versiert sind. Viele trauen sich Smart-Home-Installation deswegen nicht ohne weiteres selbst zu.

Die oft fehlende Beratungskompetenz in Riesenbaumärkten ist auch nicht gerade vertrauensbildend. Auch vorkonfigurierte Produktbundles helfen selten. Dazu sind Connected-Home-Bedürfnisse oft zu unterschiedlich.

Dazu kommt, dass in den USA dieses Jahr plötzlich diverse neue, konkurrierende Smart-Home-Systeme gleichzeitig an den Start gingen. Wie z.B. letztlich Wink, Revolv und Peq.

Der Kunde muss sich zwangsläufig verunsichert denken: “Was soll ich bloß kaufen?“ Unterschiedliche Funkstandard und inkompatible Aktoren und Sensoren verwirren die potentiellen Smart-Home-Kunden zusätzlich.

Michael Dee, Sales-Chef von Revolv sagt:

“The home automation landscape hasn’t had the pick-up that any of the retailers wanted.”

Die Home-Automation-Verkaufsrealität blieb also weit zurück hinter den Erwartungen.

Und das gilt für alle anderen Smart-Home-Mitbeweber ebenfalls. Das wird in der US-Branche nicht nur hinter vorgehaltener Hand kolportiert.

Was macht Revolv jetzt? Die Firma wendet sich wieder massiv an Smart-Home-Systemintegratoren und Zwischenhändler.

Revolv wird deshalb verstärkt auf der kommenden CEDIA Expo präsent sein. Das ist die traditionelle US-Trade-Show für Heimtechnologie-Integratoren.

Auch ein Revolv-Forum nur für Händler soll schnellere Hilfe und gezielte Unterstützung ermöglichen.

Noch eine Schwachstelle soll ausgemerzt werden. Denn was klassische Smart-Home-Integratoren bei vielen DIY-Systemen immer noch vermissen, ist die Integration von Audio- und Videogeräten.

Durch die Zusammenarbeit mit dem AV-Spezialisten Global Cache will Revolv diese Angebotslücke in der Zukunft schliessen.

Revolv Vertriebsleiter Dee prophezeit:

“I can see a day when we’re not doing retail and we can do more business in the channel.”

Smart-Home also doch kein DIY-Markt?

Wie der zukünftige Smart-Home-Massenmarkt in Deutschland geknackt werden kann, ist in Anbetracht der ernüchternden Erfahrungen in den USA fraglich.

Doch eher als Komplettserviceleistung über Smart-Home-Integratoren? Oder durch Abverkauf von Do-It-Yourself-Produkten an bastelwillige Endkunden?

Ich persönlich glaube. Mit der Planung und Installation einer einigermaßen komplexen und anspruchsvolle Smart-Home-Lösung (auch auf Funk-Basis) sind die typischen Baumarkt- oder Elektromarktkunden überfordert.

Ein paar Philips Hue Lampen reindrehen kann jeder. Aber Funkmodule hinter Schalter installieren, Stromverläufe abändern und das ganze dann szenenmässig programmieren, ist ohne Hilfe von Fachleuten meist doch nicht möglich.

Smart-Home ist eben mehr als billige Baumarkt-Funksteckdosen durch “bessere“ zu ersetzen. Bunte LED-Lampen “endlich“ mit dem Smartphone steuern zu können ist meistens sogar unpraktischer, als die Bedienung mit dedizierten Schaltern.

Mein Resume: Smart-Home ist toll. Aber immer noch schwierig.

Via cepro.com – With Market Confusion over DIY Home Automation, Revolv Courts Pros with New Programs, Features[icons icon=“icon-link“ color=“#1e73be“ size=“13″]

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

avichr

Andreas Vichr ist Mac- und Android-User und Gadget-Fan. Er ist Consultant, Coach und Redakteur im Zukunftsmarkt "Smart-Home". Er gilt als Experte für Human-Interface-Design, Social Media, Wearables, Health & Fitness Apps und Home-Automation. Er schreibt für connected-home.de, siio.de und sein eigenes Blog smarthomeconsult.com.

Gib deinen Senf dazu!