2

Kickstarter: helloplant – Neuer smarter Feuchtigkeitssensor

by crazykevin23. August 2017

Ich habe euch vor einiger Zeit über växt berichtet. Växt war eine Kickstarter-Kampagne, die eure Blumen smarter machen sollte. Leider wurde das Projekt trotz erfolgreicher Kickstarter Kampagne abgebrochen. Neu angreifen wollen das Thema Smart Gardening nun „helloplant“. Die aktuelle Kickstarter-Kampagne läuft im Moment und steht kurz vor dem Ziel.

Da ich nach wie vor auf der Suche nach einer smarten Lösung für meine Blumenpflege bin, ohne dies jedoch im Eigenbau zu tun – wie in einem letzten Artikel wo ich meinen Balkon smart gemacht habe (Artikel) – wurde mir eine neue Kickstarter Kampagne ans Herz gelegt.

helloplant: Gib Deiner Pflanze eine Stimme

Was genau ist nun helloplant? helloplant verfolgt einen anderen Ansatz als växt, allerdings werden auch hier ebenfalls Sensoren in die Erde eurer Pflanze gesteckt. Der erste Vorteil, der mit aufgefallen ist, dass man kein Handgerät zum Auslesen der Sensoren benötigt. Hier wurde auf die NFC-Technologie verzichtet. helloplant hat stattdessen eine eigene App, die euch mitteilt, wenn Kaktus Hugo oder Yucca-Palme Anneliese Durst haben. Moment, Hugo oder Anneliese? Richtig, ihr könnt in der App neben Fotos auch Namen für eure Pflanzen hinterlegen.

Kommen wir zur Technik: Der Sensor hat einen Durchmesser von 3cm und ist 15cm lang. Der kapazitive Hochpräzisionssensor mißt an zwei Stellen: einmal im Boden und einmal am oberen Ende, wo ebenfalls ein Umgebungslichtsensor verbaut wurde. Eine Knopfzelle (CR2032) versorgt den Sensor mit Energie und soll laut Hersteller ungefähr ein Jahr durchhalten, bevor ein Wechsel fällig wird.

Die Information, wann die Pflanze gegossen werden soll, sendet der Sensor per Bluetooth Low-Energy (BLE). Eine Internetverbindung ist nicht nötig, aber optional durch einen Wifi HUB möglich. Die App sendet automatisch eine Push-Nachricht, sobald eine Pflanze gegossen werden sollte. Für jede Pflanze könnt ihr per Schieberegler die Pflanzenwerte (siehe z.B. Bodenfeuchte, Licht & Temperatur) einstellen. Diese Infos entnimmt man der Pflanzenkarte, befragt den Floristen oder einfach Google – eine eigene Pflanzendatenbank gibt es aktuell nicht. Zum Auslieferungsstart im März 2018 ist die App für iOS und Android verfügbar, heißt es.

 

Der Umgebungslicht Sensor hat noch eine weitere Funktion: Dank der Messung von Temperatur und Umgebungslicht warnt dich helloplant ebenfalls, sobald die Pflanze an einem falschen Ort steht und diese dort weg sollte. Die App erinnert euch auch nach gewisser Zeit durch eine Push-Mitteilung  das die Pflanze wieder etwas Dünger vertragen könnte. Alle Werte sind in der App-Historie ebenfalls abrufbar. Sogar für mehrere Jahre! So lange lebten Pflanzen bei mir aktuell nicht :-( Vielleicht wird das ja mit helloplant anders.

Mein Gedanke: Großes Potential via IFTTT

Als mir die Kampagne vom Gründer Stefan ans Herz gelegt wurde, hatte ich gleich einige Ideen, die ich damit verwirklichen könnte. Wenn man sich für die Variante mit dem Wifi Hub entscheidet, kann man helloplant um eine Vielzahl an Funktionen erweitern siehe z.B. einen Alexa-Skill oder einfach nur von unterwegs die Nachricht bekommen, dass die Pflanzen gegossen werden müssen. Das spart der Urlaubsvertretung unnötige Fahrten zu euch nach Hause.

Hier könnte ich mir den IFTTT-Dienst sehr gut vorstellen. helloplant würde dann als Auslöser für eine Wasserpumpe fungieren, die in meinem homee-System eingebunden ist. Sollte IFTTT kommen, so könnte man helloplant in alle Smart Home-Steuerungen integrieren, welche ebenfalls mit IFTTT kommunizieren. Als ich aber gelesen hatte, dass der Sensor für innen und aussen sein soll, war ich positiv überrascht und dachte an meinem letzten Artikel. Leider kommt der Sensor für das Projekt zu spät. Hier könnte ich mir aber zum Start in die Blumen Saison 2018 ein Umbau der Sensoren vorstellen. Aktuell kann helloplant IFTTT noch nicht, man konzentriert sich erst einmal auf das Produkt.

Die Kickstarter-Kampagne von „helloplant“ unterstützen

Aktuell fehlen nur noch wenige Unterstützer für die Kickstarter Kampagne. Ich bin von der Idee und der Umsetzung sehr angetan. Schaut euch doch einmal dazu ein kleines Video dazu an. (Klick)

Starten könnt ihr bereits mit einem Sensor (grün) ohne weiteres Zubehör für 22 Euro je Sensor. Entscheidet ihr euch für die Variante mit dem Wifi Hub, dann seit ihr mit einem Sensor mit bei 69 Euro dabei. Die Kickstarter Kampagne läuft noch 12 Tage und hat fast ihr Ziel erreicht. Weitere Farben gibt es, wenn insgesamt 60.000 Euro  finanziert wurden. Wer nun auch Unterstützer werden möchte, klickt in die Kickstarter-Kampagne. Ich werde wohl auch zuschlagen. ;-)

siio-App
About The Author
crazykevin
crazykevin
Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.
  • Carsten
    24. August 2017 at 22:43

    Hi,
    bin gespannt ob das was wird.
    Auf jeden Fall habe ich mit teilgenommen.

    Gruss
    Carsten

    • Carsten
      1. Oktober 2017 at 14:19

      Leider wurde das Projekt ja eingestellt.
      Schade das Ziel wurde erreicht und dann passiert nun doch nichts.

      Gruß
      Carsten

Leave a Response