Microsoft HomeHub: Erste Bilder vom Amazon Echo Konkurrent

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

In weniger als zwei Wochen soll es eine besondere Ankündigung aus dem Hause Microsoft geben. Schon zuvor gab es Gerüchte, man arbeite intern bereits länger daran, Windows 10-Rechner zu Amazon Echo-Konkurrenten aufzurüsten. Nun sind erste Bilder des sogenannten HomeHub-Features aufgetaucht, mit dem sich angeblich auch Smart Home Komponenten per Sprachsteuerung integrieren lassen.

Das neue HomeHub-Feature für Windows 10 klingt im ersten Moment wie eine Mischung aus virtueller Pinnwand, Amazon Echo Show und Apples Home-App. So erlaubt es zum einen, den geteilten Zugriff auf Termine, Apps, Fotos usw. Eine Entwicklung, die übrigens längst bekannt und kaum der Rede wert sein dürfte, wäre da nicht ein weiteres Feature, denn: Zum anderen plant Microsoft die Integration diverser Smart Home Geräte, unter anderem der Philips Hue-Lampen, Google Nest, Insteon sowie Samsungs SmartThings. Diese können dann via HomeHub-App oder Gerät angesprochen werden. Mittlerweile sind auch erste Bilder des HomeHub-Features aufgetaucht.

Die „always on“-Funktion, mit der man jederzeit einen Überblick über alle Termine, To-Do’s usw. bekommt, ist vorrangig für kleine Küchen-PCs bzw. Geräte mit kleinen Bildschirmen konzipiert, die ihrerseits mit Microsofts Sprachassistent Cortana ausgestattet sind. Auch Videotelefonie soll via HomeHub möglich sein.

Präsentation und Verfügbarkeit von HomeHub

Im September diesen Jahres soll ein entsprechendes Update an alle Windows 10-Nutzer verteilt werden, wobei hier auch entsprechende Neuerungen in Sachen Cortana zu erwarten sind. Aufgrund der engen Partnerschaft zu HP und Lenovo ist darüber hinaus anzunehmen, dass neben dem Update bald auch schon erste, reine HomeHub-Geräte von einem der beiden Hersteller im PC-Markt aufschlagen werden.

Fakt ist: Ein Windows 10-Rechner mit HomeHub wäre in der Tat eine Mischung aus verschiedenen Features der Konkurrenz. Neben HomeKit wäre es besonders aber als Gegenspieler zu Amazon Echo (Show) sowie deren Sprachassistent Alexa zu verstehen. Auch Google Home habe man zumindest auf dem amerikanischen Markt den Kampf angesagt. Doch im Gegensatz zu den smarten Lautsprechern hat sich Microsoft nicht das Wohnzimmer, sondern die Küche als Ziel ausgesucht. Hier war die Echo-Reihe bisher nicht ganz so stark vertreten, obgleich der kürzlich vorgestellte Amazon Echo Show dies bald schon ändern könnte (wir berichteten: Amazon Echo Show: Alexa Lautsprecher mit Touchscreen und Videotelefonie).

Am 23. Mai 2017 wird es in Shanghai einen besonderes Event samt Bekanntgabe geben. Danach wissen wir alle also mehr.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!