YESLY Smart Home

Mixtile Hub verbindet Z-Wave Smart Home mit Apple HomeKit

tobias
Geschrieben von tobias
siio-App

Der chinesische Internet of things Experte Focalcrest hat im Rahmen der Elektronikmesse CES in Las Vegas einen HomeKit-Hub präsentiert. Mit diesem lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte und Hersteller einbinden, die zuvor von Apples Smart Home ausgeschlossen waren.

Der von Apple zertifizierte Mixtile Hub verfügt neben dem für HomeKit üblichen Bluetooth ebenfalls über die Möglichkeit, via ZigBee, Z-Wave (optional) sowie WLAN zu kommunizieren. Damit deckt der Hub den Großteil des Smart Home Marktes ab, der nicht von proprietären System besetzt ist. So sind also auch Sensoren oder Überwachungskameras, die bisher nicht in Apples Smart Home Idee vorgesehen waren via Apple HomeKit und der Sprachassistentin Siri steuerbar. Für die Sprachsteuerung besitzt der Hub übrigens mindestens ein Dualmikrofon sowie LED Leuchten. Ein HDMI-Anschluss macht die grafische Oberfläche, auf der auch die neuen Geräte ergänzt werden, auf TV oder Monitor sichtbar.

Die Steuerung der Geräte, die via Hub eingebunden sind, soll hierbei entweder über den Hub selbst oder wie gewohnt per Home App erfolgen können – mitsamt Szenen! Und sollte im Smart Home mal der Strom ausfallen, so muss man zumindest nicht auf den Hub verzichten, denn: Ein verbauter 2500-mAh-Akku überbrückt die Zeit, bis der Stromausfall beendet ist.

Einschätzung und Verfügbarkeit

„Der Mixtile Hub ist für ein reiferes Internet der Dinge konzipiert“, so Martin Liu, CEO Focalcrest

Mixtile Hub verbindet Z-Wave mit Apple HomeKit (c)

Mixtile Hub verbindet Z-Wave mit Apple HomeKit
(c) Focalcrest

Die Integration von ZigBee und Z-Wave lässt den Mixtile Hub in der Tat fast wie ein normalen Smart Home Hub aussehen, der rein zufällig über HomeKit-Anbindung verfügt. Damit dürfte die HomeKit-Plattform unter anderem auch für Hersteller von Z-Wave Geräten wieder interessanter werden. Warum der Mixtile Hub jedoch auf einen alten USB 2.0 Port setzt, ist uns nicht so ganz klar.

Der endgültige Ladenpreis steht indes natürlich noch ebenso wenig fest, wie ein Veröffentlichungstermin. Es wird jedoch vermutet, dass er für weit unter 200 Dollar noch in diesem Quartal zumindest in den USA in den Handel kommen wird.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

1 Kommentar

  • Warum sollte USB 3.0 verbaut werden? Die Bandbreite ist schlicht und einfach nicht notwendig und der USB 2 Chipsatz vermutlich von Haus aus im SoC integriert. Daher würde USB 3 das Produkt vermutlich nur unnötig verteuern, weil auch der Chipsatz eine entsprechend höhere Leistung zur Verfügung stellen müsste. Außerdem wird estnische viele Dongles geben die man noch zusätzlich anschließen müsste und wenn, dann wären diese vermutlich auch noch USB 2.

Gib deinen Senf dazu!