0

Moodnode Cover: Der smarte WLAN-Lichtschalter

by tobias19. Mai 2017

Das Berliner Startup Moodnode hat neben einer für den Unterputz gedachten Steuerelektronik auch einen smarten WLAN-Lichtschalter im Programm. Beides zusammen ergibt ein vielbeachtetes System, das mehr kann als bloß das Licht einschalten.

Das smarte Lichtsystem aus dem Hause Moodnode basiert auf einer Steuerelektronik, welche für den Einsatz im Unterputz gedacht ist. Diese verfügt insgesamt über zwei Schalterkanäle, über die wiederum zwei der smarten WLAN-Lichtschalter angesteuert werden. Doch auch herkömmliche Schalter lassen sich hier theoretisch anschliessen, gleichwohl dann der Funktionsumfang nicht in Gänze nutzbar wäre.

Moodnode Cover: Der WLAN-Lichtschalter

Das sichtbarste Element des Lichtsystems ist zweifelsohne aber der „Moodnode Cover“ getaufte WLAN-Lichtschalter. Dieser verfügt über ein kapazitives Touch-Tastenfeld mit insgesamt vier Feldern. Über diese können jeweils unterschiedliche Lichtszenen geschaltet werden. Dies soll bald schon auch über die bald schon verfügbare Smartphone-App möglich sein – Remote-Zugriff inklusive. Und wem das jetzt bekannt vorkommt: Philips Hue bietet in der Kombination aus Wireless Dimming Switch und Hue Tap einen sehr ähnlichen Funktionsumfang.

Der Moodnode Cover bietet allerdings noch mehr. So berücksichtigt der smarte Schalter das Umgebungslicht und kann durch das zufällige Schalten von Lampen eine Anwesenheit der Bewohner simulieren. Darüber hinaus verfügt der Cover über einen Bewegungssensor sowie einen integrierten Strommesser. Besonders der Bewegungssensor macht den Schalter zu einer möglichen Ergänzung in Sachen Sicherheitstechnik.

Kompatibilität und Verfügbarkeit in Deutschland

Da sich der Schalter via WLAN mit dem heimischen Netzwerk verbindet, scheint eine Integration in Apple HomeKit durchaus denkbar – dies wird auf der Webseite des Anbieters allerdings nur angedeutet. Offiziell werden hingegen die ZigBee-Leuchtmittel von Philips Hue ebenso unterstützt wie die WLAN-Leuchten von LIFX und natürlich auch Amazon Echo.

Bislang hat das Startup allerdings noch keinen Termin für den Verkaufsstart in Deutschland bekanntgegeben. Die Preise stehen indes schon fest. So soll die Unterputz-Installation „Moodnode Core“ mit 69 Dollar bzw. der „Moodnode Cover“ WLAN-Schalter mit 39 Dollar zu Buche schlagen. Letzterer ist allerdings ohne den Core nicht nutzbar.

Bildnachweis: (c)moodnode.com

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response