0

Nanoleaf Remote: Die stylische Bluetooth-Fernbedienung für Apple HomeKit – mit IFTTT

by tobias12. Januar 2018

Wer sich dafür entscheidet, seine smarten Geräte via Apples Smart Home Plattform HomeKit zu nutzen, der ist häufig auf sein Smartphone angewiesen. Mit der Nanoleaf Remote gibt es nun eine Fernbedienung für HomeKit, die bis zu 12 Szenen speichern kann – und zudem auch noch echt stylisch daher kommt. Die Vorbestellungen laufen bereits.

Es ist nicht besonders smart, wenn man ständig zum Smartphone greifen muss, um die Heizung zu regulieren oder das Licht zu schalten. Auch Sprachassistentin Siri ist hier nicht immer hilfreich, da sie nur simple Befehle verarbeiten kann. Während die beliebte Elgato EVE-Reihe versucht, dieses Problem mit dem neuen EVE Button zu lösen (siehe: Neuer Elgato EVE Button präsentiert), gibt es nun von Nanoleaf eine ebenfalls sehr interessante Alternative.

nanoleaf-remote-homekit-siri

Nanoleaf Remote: HomeKit ohne Smartphone steuern

Der eigentlich als LED-Experte bekannte Hersteller Nanoleaf vefolgt auch in Sachen Fernbedienung ein lichtzentriertes Konzept. So handelt es sich bei dem Gerät keineswegs um eine klassische Remote, die man in die Hand nimmt, sondern um einen Dodekaeder – einen zwölfseitigen Würfel, den man auf dem Tisch oder der Kommode platziert.

Wird dieser Würfel gedreht oder auf eine andere, der nummerierten Flächen gestellt, so wird die entsprechend dort hinterlegte Szene gestartet – und der Würfel ändert seine Farbe. So wird aus der Fernbedienung auch ein stylisches Lichtelement im Wohnzimmer.

Die HomeKit-Fernbedienung verbindet sich via Bluetooth LE mit dem Apple Smart Home und braucht hierfür bestenfalls ein fest installiertes iPad oder ein Apple TV, welches seinerseits als Steuerzentrale fungiert. Einmal gekoppelt, sind zahlreiche Szenen bereits vorprogrammiert und sofort nutzbar.

Wer indes nicht in der Apple Welt zuhause ist, kann das Gerät mittels der „Nanoleaf“-Android-App auch nutzen, um zum Beispiel bereits vorhandene Nanoleaf LED-Panels zu steuern. Auch wurde der Automatisierungsdienst IFTTT in das Gerät implementiert, so dass sich auch abseits von HomeKit viele zusätzliche Dienste und Geräte von der Remote steuern lassen.

nanoleaf-remote-homekit-app

Preis und Verfügbarkeit

Die Nanoleaf Remote-Fernbedienung kann derzeit auf der Nanoleaf-Webseite für 50,- US-Dollar vorbestellt werden und geht für angebliche 59,99 Euro UVP über deutsche Ladentheke gehen. Allein die Frage bleibt, wann das Gerät schlussendlich in deutschen Handel gehen wird. Hierzu wurde seitens des Herstellers lediglich das Frühjahr 2018 angegeben.

 

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response