YESLY Smart Home

Nest Cam IQ: Die 4K-WLAN-Sicherheitskamera fürs Wohnzimmer

Nest-Cam-IQ-Sicherheitskamera-Indoor
tobias
Geschrieben von tobias
siio-App

Google-Mutterkonzern Alphabet Inc. hat sein Vorhaben, unter dem Label „Nest“ eine vernetze Sicherheitskamera mit 4K-Sensor zu präsentieren, in die Tat umgesetzt. Die Nest Cam IQ verfügt neben einer enorm hohen Auflösung auch über einen 12fach-Zoom sowie über zwei Infrarot-LEDs für Nachtaufnahmen. Da wäre bloß eine Sache…

Unter dem Label des Alphabet Inc. Tochterunternehmens Nest ist mit der Nest Cam IQ kommt schon bald eine Sicherheitskamera für den Innenbereich in den Handel, die sich dank 4K-Auflösung deutlich von der Konkurrenz unterscheidet, heißt es. Die WLAN-Kamera soll besser dazu beitragen, mögliche Einbrecher zu identifizieren. Hierfür verfügt sie neben einem 12fach-Zoom auch über die Möglichkeit, dank sogenanntem „Supersight“-Feature Personen zu folgen, sobald sie sich innerhalb des überwachten Bereichs bewegen. Auch über eine Personenerkennung verfügt das Gerät. Während der dunklen Nachtstunden sorgen zudem zwei 940nm-Infrarot-LEDs für die nötige Übersicht.

Via Nest-App lässt sich wie von der Nest Cam-Reihe gewohnt jederzeit ein Live-Bild auf Smartphone oder Tablet anzeigen. Erkennt die Kamera eine verdächtige Bewegung, die nicht von Hund, Katze oder sonstigem Haustier ausgeht, sendet sie selbsttätig eine Push-Mitteilung bzw. E-Mail an einen entsprechend zuvor festgelegten Nutzer.

Aufzeichnungen und Clips erfordern Nest-Aware-Abo

Trotz ihres beworbenen 4K-Sensors speichert die Sicherheitskamera alle Videos jedoch „nur“ in Full-HD (1920×1080) – um das Datenvolumen sowie die zu speichernden Daten zu minimieren, wie es heißt. Denn: Um Videoaufzeichnungen zwischen 10 und 30 Tagen speichern oder gar Clips erstellen zu können, bedarf es eines Nest-Aware-Abos. Dies kostet für die erste Nest Cam zwischen 10 und 30 Euro pro Monat. Das bedeutet aber auch, die aufgenommenen Daten werden in der Cloud gespeichert – und nicht etwa lokal auf dem Gerät. Die Nest Cam IQ hält gespeicherte Daten für lediglich drei Stunden vor. Immerhin erfolgt die Übertragung der Daten via 128Bit-AES-Verschlüsselung.

Schön und gut, aber wozu ein 4K-Sensor, wenn die Kamera ohnehin nur Full-HD aufnimmt? Nun, die volle Auflösung der Kamera wird erst dann aktiviert, sobald in bestimmte Bereiche eines aufgenommenen Videos hineingezoomt wird. Hierfür kommt darüber hinaus auch HDR-Technik zum Einsatz. Beides soll sicherstellen, dass selbst bei voller Zoomstufe noch ein rauscharmes bzw. detailreiches Bild vom Einbrecher erstellt werden kann.

Audiowarnung: Als Update bald für alle Nest Cams verfügbar

Neben Full-HD, Nachtsicht und Supersight verfügt die Nest Cam IQ über die Möglichkeit, sogenannte Audiowarnungen zu erzeugen. Das bedeutet, dass die Kamera nicht nur optische, sondern den überwachten Bereich kontinuierlich auch nach Geräuschen abhört. Ist es also für längere Zeit still, die Wohnung scheinbar leer, so können Geräusche und Stimmen ebenfalls einen Alarm bzw. eine Push-Mitteilung auslösen.

Darauf hin kann man sich via App nicht nur das Bild zuschalten lassen, sondern auch dank der drei Mikrofone sowie dem Lautsprecher direkt per Stimme im überwachten Bereich einklingen – und den Eindringling direkt ansprechen/warnen. Übrigens: Diese Funktion soll in Form eines Updates bald schon für alle Nest Cam-Modelle verfügbar sein. Wann, das ist indes noch nicht zu erfahren.

Preis und Verfügbarkeit der Nest Cam IQ

Der deutsche Markt wird bereits Ende Juni 2017, also bereits in wenigen Wochen, mit der Nest Cam IQ versorgt. Vorbestellungen werden bereits ab Mitte Juni entgegen genommen. Im Gegensatz zum Vorgänger hat sich der Preis allerdings deutlich noch oben bewegt: 350 Euro werden für die 4K-WLAN-Kamera fällig – zzgl. der monatlichen Kosten für ein Nest-Aware-Abo.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!