YESLY Smart Home

IFA2016: Netatmo bringt Heizkörperthermostat mit Siri-Sprachsteuerung

tobias
Geschrieben von tobias
siio-App

Ein stylisches Heizkörperthermostat mit Fenster-offen-Erkennung und Siri-Sprachsteuerung. Das hat die französische Hersteller Netatmo im Rahmen der IFA2016 angekündigt.

Der Sommer hat noch gar nicht so richtig angefangen, da ist er auch fast schon wieder vorbei. Zeit also, sich um die kalte Jahreszeit zu kümmern. Der Spezialist für Wetterstationen Netatmo hat im Rahmen der IFA2016 in Berlin nun ein smartes Heizkörperthermostat vorgestellt. Bis zu 37% weniger Verbrauch sollen damit möglich sein – je nach Heizungsart.

Einfache Montage für bis zu 37% Energie-Ersparnis

Die Heizkörperthermostate von Netatmo funktionieren sowohl mit individuellen Heizungsanlagen, die bereits mit einem Netatmo Thermostat ausgestattet sind, als auch mit Gemeinschaftsanlagen. Die Installation unterscheidet sich indes kaum von der anderer Thermostate: Als Nutzer schraubt man das alte Thermostat ab und installiert mit Hilfe mitgelieferter Werkzeuge das neue. Das Entlüften des Heizkörpers ist hierfür nicht notwendig. Laut Netatmo sollte das extra für den europäischen Markt gestaltete Heizkörperthermostat mit etwa 90 Prozent aller auf dem Markt verfügbarer Wasserheizkörper kompatibel sein.

„Mit den Smarten Heizkörperthermostaten bietet Netatmo Nutzern die nächste Stufe innovativer und praktischer Heizlösungen – das Gerät erhöht nicht nur den Komfort zu Hause, sondern hilft beim Geldsparen, indem es den Energieverbrauch deutlich verringert.” (Fred Potter, CEO und Gründer von Netatmo)

Das Thermostat selbst wird je nach Ausführung entweder von zwei bzw. drei regulären AAA-Batterien mit Energie versorgt. Nach zwei Jahren, je nach Nutzung, sollten diese ausgetauscht werden. In dieser Zeit messen die Sensoren des Geräts in 0,1er Schritten die Raumtemperatur und können in 0,5er Schritten den Heizwert einstellen.

Individuelle Steuerung und Echtzeit-Analyse

(Bild: netatmo)

(Bild: netatmo)

Einmal am Warmwasserheizkörper angeschlossen, reguliert das smarte Gerät entweder per Heizplan, Smartphone App oder ganz klassisch per physischem Drehen des Thermostats die Temperatur aller Räume – und zwar für jeden Raum ganz individuell. So kann jeder Raum mit einem eigenen Heizplan ausgestattet werden.

So kann das Badezimmer morgens auf 21 Grad Celsius erwärmt werden, während die Küche derweil kalt bleibt. Nach der Dusche reguliert das Thermostat die Temperatur wieder herunter. All das, während zum Beispiel das Kinderzimmer konstant auf 18 Grad Celsius Raumtemperatur gehalten wird.

Zwei weitere Features sollen das Energiesparen mit den neuen Heizkörperthermostaten zusätzlich vereinfachen. Zum einen hat Netatmo ihnen ein Erkennungssystem für offene Fenster spendiert, welches bei Bedarf den Heizprozess automatisch unterbricht. Zum anderen führt das Gerät eine Echtzeit-Analyse von Wetterdaten und Raumsituation aus. Das bedeutet, es untersucht, wieviele Personen sich im Raum befinden, welche Geräte verwendet werden und ob zum Beispiel ein Wetterumschwung bevorsteht – und reguliert entsprechend.

Fernsteuerung per WLAN und App

Netatmo Energy App (Bild: netatmo)

Netatmo Energy App (Bild: netatmo)

Die smarten Thermostate verfügen über WLAN (802.11 b/g/n – 2,4 GHz) und nutzen dies, um sich mit der „Netatmo Energy“-App zu synchronisieren. Hier hat der Nutzer Zugriff auf alle Heizpläne sowie den Energieverbrauch für jeden Raum. Alle Temperaturen können entsprechend auch von unterwegs erfasst und manuell geschaltet und eingestellt werden – falls man zum Beispiel mal früher nach Hause kommen sollte.

In der Standardausführung werden dem Nutzer vor der Erstellung eines Heizplans per App fünf Fragen gestellt, um die optimalen Werte zu ermitteln. Doch auch ganz individuelle Pläne sind machbar – und zwar in unbegrenzter Anzahl. Die Netatmo Energy App ist für alle Plattformen kostenlos. Kompatibel mit iPhones ab iOS 9 sowie Android Smartphones ab Android 4.2 – und sogar für Windows Phones erhältlich, ist auch die Steuerung am PC oder MAC per Browser möglich.

Sprachsteuerung per Apple HomeKit

Und damit sind wir auch schon beim nächsten Thema. Durch die Integration in Apple HomeKit, können die Netatmo Geräte nicht nur per Fingerwisch gesteuert werden, sondern auch ganz natürlich mit der eigenen Stimme – entsprechendes Mobilgerät aus dem Hause Cupertino vorausgesetzt. Beispiel: „Hey Siri, verringere die Temperatur im Wohnzimmer um 2 Grad Celsius!“

Dank speziell zugeschnittener Szenarien können die Thermostate per HomeKit auch mit anderen Smart Home Geräten geschaltet werden. Die Kopplung von Licht und Heizung in einem „Gute Nacht“-Szenario böte sich hier besonders an.

Verfügbarkeit

Das Netatmo Heizkörperthermostat enthält unter anderem eine mobile Halterung, ein Relais sowie diverse Adapterringe, eine Montageplatte, fünf verschieden farbige Aufkleber sowie diverse Schrauben und Dübel und eben drei AAA-Batterien. Als Starterpaket mit je zwei Thermostaten soll es für 179,99 Euro UVP Ende des Jahres in den Handel kommen.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!