Netatmo Healthy Home Coach: Wetterstation ohne Wetter dafür mit HomeKit

Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Nicht nur äußerlich – auch in den Funktionen ähnelt der “Netatmo Healthy Home Coach” der “Netatmo Wetter (Innen-)Station”. Warum dann das Rad neu erfinden?

Netatmo: Der Hersteller welcher dich mit seiner Smartphone App-fähigen Hardware, wie dem Windmesser, dem Regenmesser oder der klassischen Wetterstation zum Wetterfrosch werden lässt, hat gestern ein neues Gerät vorgestellt. Den “Netatmo Healthy Home Coach“. Seine Funktion ist schnell erklärt: Er kann genau dass, was die Innenstation der Netatmo Wetterstation kann und unterstützt zusätzlich HomeKit.

netatmo Healthy Home Coach - mit HomeKit

netatmo Healthy Home Coach – mit HomeKit

Was heißt das im Detail?

Der Netatmo Healthy Home Coach erfasst die:

  • Raumtemperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • den Luftdruck
  • die Lautstärke im Raum

Also all jene Messwerte, welche auch die Netatmo Indoor Station der klassischen Wetterstation liefert.

Ohne Frage, die Raumtemperatur, den Luftdruck und auch die Luftfeuchtigkeit kann ich auch mit nicht App-fähigen, analogen Messmethoden ermitteln. Dennoch will ich behaupten, das diese Art des Erfassens des Raumklimas für einige Zielgruppen äußerst spannend ist.

Netatmo bietet in der Smartphone App des Healthy Home Coach hierfür verschiedene Profile an:

  • Baby
  • Ganze Familie
  • Asthmatiker

Profil Baby? Sorry aber unsere Eltern haben uns alle groß bekommen – ganz ohne Raumklimawerte.

Wo ich der ganzen Sache jedoch beipflichten muss, ist das Profil “Asthmatiker”. Hier kann es durchaus Sinn machen, die Raumklimawerte im Blick zu halten. Da man die analogen Messgeräte nicht ständig analysiert, ist der Vorteil der App rechtzeitig Alarm schlagen zu können, wenn das Raumklima zu schlecht wird. Besonders bei Kleinkindern tritt immer häufiger der sogenannte “Pseudokrupp” auf – eine Krankheit welche vor allem in den kalten Jahrezeiten zu schwerer Atemnot führt. Eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit und ein gutes Raumklima können vorbeugen, das “Pseudokrupp” Attakten nicht oder in Ihrer Form nicht so stark auftreten. Aus diesem Gesichtspunkt sehe ich eine Daseinsberechtigung für den “Netatmo Healthy Home Coach”.

netatmo Healthy Home Coach

netatmo Healthy Home Coach

Aber jetzt die entscheidende Frage: Warum tut es da nicht einfach die Wetterstation?

Die Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Die netatmo Wetterstation unterstützt kein Apple HomeKit und das kann Sie nicht, da Sie nicht den Apple Chip in sich trägt. Jede Hardware, welche offiziell von dem Unternehmen aus Cupertino für sein SmartHome Verbund “HomeKit” zertifiziert werden will, muss einen Chip aus dem Hause Apple verwenden. Offiziell ist dieser enorm wichtig für die hohe Sicherheit mit der Ende-zu-Ende Verschlüsselung der Geräte. Inoffiziell ist es einfach der Punkt woran Apple Geld verdient und kontrolliert, wieviel Geräte “da draußen” als HomeKit zertifiziert rumschwirren.

Du kennst das sicherlich von den billigen China iPhone Ladekabeln, wenn dein iPhone dir sagt: “Dieses Kabel oder Zubehör ist nicht zertifiziert…”

Ja, “made for iPhone” heisst das Programm und macht aus einem 0,50 Eur Kabel ein 10,99 Euro Kabel. So ähnlich ist das auch mit Homekit. Ich will nicht bestreiten, dass Apple irgendwann mal die Verschlüsselung über die Chips realisiert, aber stand heute tun sie es nicht und Apple HomeKit ist dadurch nicht weniger sicher oder mehr unsicher. So hat Daniel gezeigt wie Ihr das Fibaro Home Center 2 mit HomeKit verbindet oder ich hatte hier mal geschrieben wie du ZWay mit HomeKit verbindest. Sei dir sicher, keines der in den Artikeln verwendete Rasperry Pi hat einen Apple Chip aufgelötet ;-)

Das ist also bei Netatmo (wie auch bei Philips Hue Bridge 2) der Grund für eine neue Hardware.

netatmo Healthy Home Coach

netatmo Healthy Home Coach

Was kann die Wetterstation ohne Wetter (in Roségold), aber mit Homekit mehr, als die klassische Wetterstation ohne HomeKit?

Nun, zunächst kannst du Siri befragen wie toll dein Raumklima ist. Kein Witz – ist so :-). Nettes Gadget was man nach dem Kauf 5x machen wird. Aber, HomeKit kann ja inzwischen auch Automatisierungen mit sogenannten Triggern. In der Pressemeldung von netatmo heißt es dazu:

Mithilfe der Kompatibilität mit Apple HomeKit befragt der Nutzer einfach Siri zum Stand des Raumklimas. Zudem lassen sich Szenarien entwickeln, für die Healthy Home Coach mit anderen smarten Geräten in verschiedenen Kombinationen interagiert. Ein Fenster öffnet sich beispielsweise, wenn die Luftverschmutzung im Zimmer zu hoch ist, oder die Heizung wird ausgeschaltet, wenn es zu warm wird.

Liebes Netatmo Team: Die Welt der HomeKit fähigen Geräte ist noch sehr überschaubar, weshalb ich es mir anmaße zu behaupten, das sich ein Fenster via HomeKit nicht öffnen wird. Wenn es im Raum warm genug ist liegt es in der Technologie des sogenannten Heizungsthermostats, das dieses die Heizung schließt. Das macht das HomeKit Thermostat von Elgato Eve übrigens auch Standalone und ich gehe davon aus, das es das Thermostat, welches bald von Netamo auf den Markt kommt, dies auch tun wird.

Man könnte vielleicht einen Luftbefeuchter über einen Zwischenstecker einschalten, wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, aber in der Regel bieten die neuen Geräte bereits eine Möglichkeit einen Schwellwert einzustellen ab welchem das Gerät zu- oder abschaltet. Falls dir sinnvolle Szenarien einfallen, welche mit HomeKit umsetzbar sind, schreib es gern in die Kommentare!

Der Netatmo Healthy Home Coach ist ab Ende November verfügbar und kann bereits bei Amazon vorbestellt[icons icon=”icon-link” color=”#1e73be” size=”15″] werden.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

1 Kommentar

  • Hallo crissxcross, vielen Dank für die Infos, ich wusste nicht dass die bisherigen Netatmo Geräte Apple Homekit nicht unterstützen. Bei Heizkörper Themostaten via Homekit mache ich ein grosses Fragezeichen. Ok wenn man länger abwesend ist und aus der Ferne die Heizung wieder hochdrehen möchte, aber im täglichen Gebrauch? Normerweise haben Heizkörper heutzutage kein simples Durchflussventil mehr sondern einen Thermostaten, d.h. die gemachte Einstellung gibt die gewünschte Raumtemperatur vor, der Thermostat regelt dann selbstständig den Durchfluss, dafür braucht es keine zusätzliche Technik. Falls man das trotzdem möchte, muss beachtet werden, dass das ganze ziemlich träge reagiert, d.h. die Temperatur wird nur langsam steigen und wenn man nicht rechtzeitig die Heizleistung zurück nimmt, überschiessen. Ob man einen solchen Regelkreis mit Homekit sauber hin bekommt? Der Theromstat kann es auf jeden Fall und hält im Winter dir Raumtemperatur konstant.

Gib deinen Senf dazu!