NTS X-Wind – Berliner wollen günstigsten Windstrom der Welt produzieren

Bild © NTS Nature Technologie Systems
Geschrieben von Hamashi
ssmaart-Haus

Bild © NTS Nature Technologie Systems

Und wiedereinmal haben wir für euch eine besonders smarte Methode zur Energieerzeugung gefunden und möchten Sie euch hier kurz mit all Ihren Möglichkeiten vorstellen.

Auf die Idee gekommen ist das Unternehmen NTS – Nature Technologie Systems und basiert auf drei bereits etablierten Technologien:

  • Energie-Drachen, ähnlich denen von Kitsurfern
  • Schienensysteme, wie bei der Bahn
  • Elektromotoren und -generatoren (die sogenannte Powerunit)

Die sogenannten Powerunits fungieren bei diesem System als Generatoren auf Schienen, angetrieben durch den fast permanent wehenden Wind in Höhen von bis zu 500m, sollen Sie für einen konstanten Stromfluss sorgen, der dann über in die Schienen integrierten Abnehmer abgeleitet wird.

Bild © NTS Nature Technologie Systems

X-Wind Powerunit Stromschiene Stromabnehmer

Welche Vorteile bietet diese Technologie gegenüber den bestehenden Methoden Strom zu erzeugen?

  • Sie liefern ca. 90% des Jahres Strom, da der Wind in den Höhen bis 500 Meter deutlich stärker und konstanter weht
  • Die X-Wind Anlagen sind geräuscharm (zumindest leiser als konventionelle Windkraft)
  • Die X-Windanlagen sind vogel- und fledermausfreundlich
  • Sie haben aufgrund der geringeren Bewegungsgeschwindigkeit der Energiedrachen keinen Schlagschatten (Stroboskopeffekt)
  • NTS X-Wind Anlagen sind im Vergleich zu konventionellen Windkraftanlagen in der Landschaft kaum wahr zu nehmen
  • X-Wind Anlagen können in fast allen Regionen und relativ unabhängig von der landschaftlichen Topologie gebaut und betrieben werden (da wo man Eisenbahnstrecken bauen kann, können auch NTS Anlagen gebaut werden)
  • X-Wind Anlagen sind während des Betriebes kurzfristig aber auch über Jahre hinaus an den jeweiligen Bedarf anpassbar. Sie können in weniger als 30 Sekunden vom Netz genommen werden (Drachen in Leerlaufstellung). Sinkt der Verbrauch langfristig, können Powerunits entfernt werden, steigt der Verbrauch über die Jahre, können zusätzliche oder leistungsstärkere Powerunits hinzugefügt werden
  • X-Wind Anlagen werden kaum Netzerweiterungen benötigen, da sie in Verbrauchernähe gebaut werden können
  • Ein einzelner Drachen erzeugt genauso viel Strom wie zwei bis drei konventionelle 1 MW Windräder, also bis zu 3 MegaWatt pro Drachen
  • Die Komponenten sind alle seit mehreren Jahrzehnten erprobt und werden nur smart kombiniert
  • Extrem niedrige Stromerzeugungskosten (siehe Diagramm)
Bild © NTS Nature Technologie Systems

X-Wind Höhenvergleich Windkraft Anlage

Bild © NTS Nature Technologie Systems

Höchste Verfügbarkeit von Höhenwind im Vergleich zu allen anderen erneuerbaren Energiequellen

Wie kann X-Wind damit Geld verdienen?

Das Unternehmen NTS hat hier schon genaue Vorstellungen in einen langfristigen Plan gepackt um die Rentabilität des ganzen Unterfangens zu gewährleisten:

  1. Verkauf von eigens angefertigten Anlagen geplant
  2. Betrieb von Anlagen und den Stromverkauf
  3. Verkauf von Lizenzen oder Patentrechten anvisiert
  4. Aufbau eines eigenen Service- und Wartungsnetzes

Mitmachen und die Energiewende selbst in die Hand nehmen

Wie so viele Projekte aus diesem Bereich ist auch NTS den Weg des Crowdfunding gegangen. Mithilfe der Plattfom der Deutschen Mikoinvest sollen insgesamt bis zu 3,5 Mio Euro zusammenkommen. Das entspricht dem Finanzierungsbedarf von NTS bis voraussichtlich 2016. Dafür bietet die NTS immerhin 5-8% Zinsen pro Jahr (abhängig vom Investment), sowie eine Gewinn- und Exitbeteiligung ab einem Eigeninvest von 1000 EUR. Über das Marktumfeld sowie entstehende Risiken klärt das Unternehmen sehr detalliert im dazugehörigen Exposé und den Verbraucherinformationen auf.

Weitere Details zum Projekt findet Ihr hier oder direkt auf der NTS-Seite der Deutschen Mikroinvest.

Zum aktuellen Zeitpunkt läuft das Crowdfunding noch genau 83 Tage, also habt Ihr noch bis September Zeit mitzumachen.

Wie geht’s weiter?

In den nächsten 2 Jahren soll eine Vorführ- und Testanlage in Mecklenburg-Vorpommern aufgebaut werden. Der 700m lange Schienenrundkurs soll mit bis zu 120m² großen Kites bestückt werden und dazu dienen praktische Erfahrungen in eine bis dahin in der Praxis noch nicht erreichten Größenordnung zu sammeln. Baubeginn ist 2014.

Schon 2017 soll eine X-Wind Anlage bereits als „Eiffelturm 2017“ die vollständige Stromversorgung der EXPO 2017 in Kasachstan gewährleisten.

Bild © EXPO

Logo der EXPO 2017 Kasachstan

Was haltet Ihr von der Idee? Wir finden es auf jeden Fall spannend und schlau gedacht. Deshalb werden wir auch in Zukunft weiter einen Blick darauf haben!

Videos zum Thema

[youtube url=”http://www.youtube.com/watch?v=XW7sI53Pen0″ rel=”0″ showsearch=”0″] [youtube url=”http://www.youtube.com/watch?v=7tpttuNX4as” rel=”0″ showsearch=”0″] [youtube url=”http://www.youtube.com/watch?v=9D0JIB6hYc4″ rel=”0″ showsearch=”0″]

 

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Hamashi

Zahlen Narr, Technik Lover, ewiger Student. Stark am Thema erneuerbare Energien interessiert, immernoch auf der Suche nach dem richtigen Smart Home System. In der Freizeit gern mit Freunden unterwegs.

Gib deinen Senf dazu!