1

Nuki Smart Lock mit eigenem Alexa-Skill

by tobias21. April 2017

Pünktlich zu den Ostertagen hat der Hersteller des Nuki Smart Lock angekündigt, Amazon Alexa zu integrieren. Damit wäre das smarte Schloss das erste seiner Art mit Alexa Sprachsteuerung – und zwar Europas.

Während man bis vor kurzem noch via IFTTT gehen musste, um Nuki per Amazon Sprachassistent Alexa zu steuern, hat das Smart Lock nun ein eigenen Alexa Still erhalten. Aktiviert wird dieser, wie gehabt in der „Alexa“ Smartphone-App und kann nach Eingabe der Nuki Web Accountdaten sowie anschließender Freigabe der Smart Lock genutzt werden – Nuki Bridge vorausgesetzt. Allerdings gilt dies nur für die Statusabfrage und für’s Zusperren.

Amazon verlangt zusätzliche Sicherheitsstufe

Nuki Smartlock mit Bridge und Funkfernbedienung Fob

Eine Sache haben wir nämlich vergessen, denn: Als zusätzliche Sicherheitsstufe muss ebenfalls ein vierstelliger PIN-Code festgelegt werden. Erst mit diesem kann das Nuki Smart Lock fortan auch aufgesperrt werden. Die Notwendigkeit eines PIN ist von Amazon so vorgegeben und soll verhindern, dass Unbefugte das Smart Lock einfach öffnen. Alexa verfügt derzeit nämlich über keine eigene Stimmerkennung, obwohl man Gerüchten zufolge bereits fieberhaft daran arbeite (wir berichteten: Amazon Voice ID: Erkennt Alexa bald schon Personen anhand der Stimme?)

Hat man all dies also hinter sich, kann man bequem von der Couch aus entweder seinen Freunden mittels Nuki die Tür öffnen oder auch Alexa fragen, wie der Status der Haustür ist. Letzteres ist besonders für diejenigen interessant, die sich abends ins Bett legen und dann fragen: „Hab‘ ich überhaupt abgeschlossen?“

„Wir freuen uns, dass wir mit der Integration von Amazon Alexa nicht nur dem Wunsch zahlreicher Kunden nachgekommen sind, sondern das Nuki Smart Lock damit auch gleichzeitig unserer Vision des smartesten Türschlosses in Europa ein ganzes Stück näher bringen konnten“, heißt es hierzu seitens Nuki

Erste Eindrücke des Nuki Smart Locks mit Alexa

©nuki Türschloss- Pressebilder

Sascha hat im „stadt-bremerhaven Blog“, oder besser bekannt als „Caschys Blog“ angemerkt, dass die Ansage der PINs scheinbar noch nicht ganz ausgereift ist. So wird dieser erst dann akzeptiert, wenn man die vier Ziffern in Zweierpaaren ausspricht. So würde aus 1234 Zwölf-Vierunddreißig. Wir vermuten indes, dass dies mit dem nächsten Update wieder verschwinden wird.

Doch auch die Nutzung des Smart Lock mit Alexa scheint weniger komfortabel zu sein. Das liegt jedoch an der Syntax. Möchte ich also per Alexa meine Nuki Smart Lock schließen, heißt es:“Alexa, öffne Nuki und schließe die Haustür ab!“ Hier bleibt darauf zu hoffen, dass Amazon seine Versprechung, Smart Locks auch direkt zu integrieren wahr macht. Sollte dies geschehen, ist auch stark davon auszugehen, dass Nuki ebenfalls unterstützt werden wird.

Bildnachweis: (c) Nuki 2017

About The Author
tobias
Tobias tanzt hier den News-Redakteur und ist privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response