1

Philips Hue Entertainment: Surround-Licht mit TV, Musik und Videospielen synchronisieren

YESLY Smart Home
by tobias5. Januar 2018

Vor einiger Zeit schon tauchte auf dem Blog von meethue.com ein Artikel zum Thema Philips Hue Entertainment auf. Auch auf der IFA 2017 in Berlin wurde das Thema schon beworben. Hierbei geht es darum, die Bridge V2 per Softwareupdate zusätzlich mit einem für Streaming optimierten Protokoll zu versorgen. Dessen Ziel: synchronisierte Lichteffekte, die sich nicht nur auf Musik, sondern auch TV-Inhalte und Videospiele beziehen können. Oder wie es auch genannt wird: das Surround-Licht. Mit ZigBee stößt man hier noch auf deutliche Grenzen.

Natürlich liest nicht jeder täglich im Blog von meethue.com. Was sich dort tut, das wollen wir euch aber natürlich auch nicht vorenthalten. Mit der Überschrift: „Ein komplett neuer Mechanismus, um Philips Hue zu steuern, wird im Laufe des Jahres vorgestellt“ wurde in Kürze das umrissen, was wir uns künftig unter „Philips Hue Entertainment“ vorstellen können.

Architecture_overview_philips_hue_entertainment

Was ist Philips Hue Entertainment eigentlich?

Als großes Softwareupdate für Bridge (V2), alle farbtauglichen Hue-Leuchten sowie die offizielle Hue Smartphone-App soll Hue ein ganz neues Lichterlebnis in Verbindung mit Musik bzw. TV- und Videospielinhalten ermöglichen. Oder anders gesagt: Die tiefe Integration von Licht in unser tägliches Home Entertainment und zwar ganz gleich, welches Medium wir gerade nutzen. Wie das aussehen könnte, haben wir vor einiger Zeit übrigens schon im Rahmen der TV-Show „The Voice of Germany“ gesehen (siehe: Lichtshow mit TVoG und Philips Hue). Auch wer bereits über einen Philips TV-Geräte mit Ambilight-Technik verfügt, weiß, was gemeint ist.

Als erster Schritt in Richtung Surround-Licht sicherlich eine schöne Sache, doch hat sich schon im Rahmen der Casting-Show gezeigt, dass ZigBee von Haus aus nicht unbedingt darauf ausgelegt ist, um sich schnell verändernde bzw. anpassbare Lichtsituationen zu erschaffen. Und genau hier soll Philips Hue Entertainment greifen – als streaming-optimiertes Interface neben ZigBee.

Dieses soll in der Lage sein, 25 Anfragen pro Sekunde und Gerät zu versenden, während simultan natürlich aktuellere Anfragen von der Leuchte weiterhin verarbeitet werden. Um zu verhindern, dass schon nach kurzer Zeit das Netzwerk überlastet wird, wird es im Philips Hue Entertainment unter anderem keine sonst üblichen „retries“ geben. Kann ein Signal bzw. eine Anfrage nicht verarbeitet werden, wird sie kurzerhand übersprungen. Beispiel: Kommt es im Film zu einer Explosion und kommt es just an dieser Stelle zum Fehler, überspringt das System den Befehl kurzerhand. So sollen TV-Bild und Licht konstant synchron bleiben.

Philips-Hue-Entertainment-Technik

Philips Hue Entertainment: Release-Termin, CES und API

Aufgrund der besonderen Ausgangslage setzt die Bridge API für Philips Hue Entertainment nicht auf HTTP, sondern wie schon erwartet auf UDP bzw. DTLS. Wie das jedoch im Detail aussehen wird und wie Programmierer die API für sich nutzen werden können, das ist noch nicht so ganz klar. Man kann sich aber bereits für das Philips Hue Entertainment Development Kit (EDK) registrieren. Vorausgesetzt, man ist bereits als Entwickler bei meethue.com registriert.

Über einen möglichen Release-Termin war lange Zeit nur wenig bis gar nichts zu erfahren. Warum das Thema aber wieder erneut an Fahrt aufgenommen haben könnte, ist klar, denn: am 9. Januar 2018 soll es im Rahmen der CES Elektronikmesse in Las Vegas zu einer großen Ankündigung kommen, heißt es. Tragt euch den Termin also schon mal in der Kalender ein! Es werde Surround-Licht!

siio-App
About The Author
tobias
tobias
Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.
  • Dennis
    6. Januar 2018 at 15:44

    Es wurde erst für Dezember 2017 angekündigt, dann für Januar 2018, jetzt heißt es im Laufe 2018.
    Woran es hakt würde mich mehr interessieren als die hundertste Wiederholung des meethue Blog und der Philips Presseerklärung.

    Frag doch mal ganz Journalistisch nach ;-)

Leave a Response