Philips Hue zieht umstrittenes Update zurück – Drittanbieter Leuchten wieder kompatibel

Quelle Hue Pressekit
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Philips rollte in den letzten Tagen ein Firmwareupdate für die Hue Leuchten aus, welches die Nutzung von Drittanbieter Leuchtmitteln wie Osram oder GE nicht mehr möglich machte

Die Philips Hue Leuchten gehören wohl in jede Top 10, wenn es um die beliebtesten Smart Home Geräte geht. Dank der offenen API integrieren immer mehr Hersteller von Smart Home Systemen die bunten Glühbirnen in Ihr System. Neben Homewizard, RWE SmartHome, Zipato und vielen anderen, hatten auch wir schon im letzten Jahr auf siio hier ein kleines Tutorial gepostet, wie man die Hue Leuchten in das Fibaro System einbinden kann oder hier, wie die Leuchten zum Ambilight am TV werden.

Diese Möglichkeiten sind es vor allem, welche den Philips Hue Leuchten einen großen Vorsprung gegenüber ähnlichen, per App steuerbaren Leuchten geben. So hat auch Osram mit dem Lightyfi System ein ähnliches Produkt, doch lässt deren Bridge nicht annähernd so viele Möglichkeiten zu und ist auch nur in wenigen Smart Home Systemen integriert.

Da die Philips Hue Bridge via Zigbee funkt, war es bislang auch möglich, Leuchtmittel anderer Hersteller an der Hue Bridge anzulernen. Zigbee ist ein, vor allem in der Leuchmittelindustrie weit verbreiteter Smart Home Funkstandard, welchen unter anderem auch die Belkin WeMo Leuchten, GE oder Osram Lightyfi verwenden. Praktisch, denn so konnten auch Leuchten anderer Hersteller an die Hue Brigde angelernt und somit alle Vorteile des Hue Systems mit den Drittanbieter Leuchtmitteln genutzt werden.

Schluss! Hue unterbindet Leuchtmittel von Fremdherstellern

Das war Philips wohl nicht so recht und so rollte man in den vergangenen Tagen ein Update für die Hue Bridge aus, welche genau das unterband. Bereits verbundene Leuchtmittel konnten zwar weiterhin mit der Hue Bridge verwendet werden, aber ab sofort konnten keine weiteren Leuchten von Fremdherstellern angelernt werden.

Philips begründete dies mit der User Experience, denn einige Leuchten der Drittanbieter konnten durch Dimmen nicht komplett ausgeschaltet werden oder zeigten andere Farben als gewünscht.

Philips rudert zurück

Nach vielen Anwenderprotesten und zahlreicher Berichte in der Presse, verkündete man heute bei Philips, dass man das Update für die Philips Hue Bridge wieder zurück ziehen werde. So ist es ab sofort wieder möglich, Drittanbieter Leuchtmittel an der Philips Hue Bridge zu betrieben. Der Pressesprecher von Philips Lightning begründete die Entscheidung gegenüber dem Magazin Golem.de wie folgt:

“Wir haben kürzlich die Software von Philips Hue aktualisiert. Unser Ziel ist, den Produktnutzen sowie die Benutzerfreundlichkeit der Anwendung zu erhöhen. Die Anpassungen erfolgten mit bester Intention für Philips-Hue-Nutzer. Diese Weiterentwicklung unseres Systems hat auch Auswirkungen auf eine kleine Gruppe von Anwendern, die Lampen anderer Hersteller in Philips Hue eingebunden haben, welche sich nicht in vollem Umfang mittels der Philips-Hue-Software steuern lassen. Wir nehmen die Rückmeldung dieser Nutzergruppe sehr ernst und ziehen das erfolgte Update zurück. Lampen anderer Hersteller werden damit weiterhin in ihrem gegebenen Funktionsumfang innerhalb von Philips Hue nutzbar sein”

Ich finde, gute Reaktion. Alles andere wäre ein Rückschritt und würde gegen jeden gemeinsamen Funkstandard (in diesem Fall Zigbee) im Smart Home sprechen.

Vor kurzem hatten wir hier über die neue Philips Hue Bridge berichtet, welche nun auch kompatibel zu Apples Homekit ist. In Kürze könnt Ihr hier auf siio unser Review zu den neuen Leuchten lesen und ob die Steuerung via Siri Sprachassistent im Alltag komfortabel ist.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

3 Kommentare

  • Das Update wurde von Philips zurückgenommen, nun sind auch Leuchtmittel von Fremdherstellern wie OSRAM wieder anlernbar.
    Habe das heute getestet, das Anlernen war kein Problem.
    Allerdings ist die Funktion eingeschränkt, denn man kann die OSRAM-Lampe zwar über die Hue-App steuern, über Siri oder über andere Homekit-Apps wie Elgato geht das jedoch nicht.
    Damit ist die Sprachsteuerung der Fremdhersteller-Leuchen unmöglich. Das ist sicher kein technischen Problem, denn über die App lassen sich die Lampen ja regeln.
    Philips tut also nur so, als ob sie auf die User eingehen, tatsächlich versucht Philips damit weiterhin durch solche Tricks die eigenen Leuchtmittel zu puschen.
    Sehr ärgerlich!

Gib deinen Senf dazu!