PipesBox – SmartHome zum mitmachen und teilen

Bild © Pipesbox
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Ob Fibaro Z-Wave Steckdose, Philips Hue Leuchte oder Parrot Flower per Bluetooth – all diese “smarten” Komponenten lass sich zwar mit dem Smarthphone & Tablet steuern, aber ist das schon Hausautomatisierung?

Der Traum vom intelligent vernetzten Haus scheint durch all diese Komponenten gerade bei uns Einzug zu halten. Vor alles die DiY Komponenten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Selten ist die Installation das Problem, meist fehlt es an Ideen was mit den einzelnen Komponenten an Automatisierungen möglich ist.

Genau da knüpft PipesBox an. Vorgefertige “Ketten” helfen der Fantasie der Anwender auf die Sprünge und motivieren eigene zu erstellen….

[carousel arrows=”display” buttons=”display” caption=”display”] [panel title=”Pipesbox Seitenansicht” description=”Pipesbox bietet USB Ports zur Erweiterung per Funksticks”]
Bild © Pipesbox

Pipesbox bietet USB Ports zur Erweiterung per Funksticks

[/panel] [panel title=”Pipesbox” description=”Pipesbox ist das heimische IFTTT”]
Bild © Pipesbox

Pipesbox ist das heimische IFTTT

[/panel] [panel title=”Pipesbox” description=”Unter der unscheinbaren Box versteckt sich ein Raspberry PI mit Z-Wave Modul”]
Bild © Pipesbox

Unter der unscheinbaren Box versteckt sich ein Raspberry PI mit Z-Wave Modul

[/panel] [panel title=”Pipesbox an Fritz!Box” description=”Zur Steuerung per Smartphone wird Pipesbox einfach an den Router angesteckt”]
Bild © Pipesbox

Zur Steuerung per Smartphone wird Pipesbox einfach an den Router angesteckt

[/panel] [/carousel]

Ein Team aus Warnemünde bei Rostock hatte die Vision ein System zu entwickeln, welches Komponenten trotz unterschiedlicher Funkstandards miteinander sprechen lässt.

Realisiert wurde dabei die Pipesbox. Eine unscheinbare Box welche Hardwareseitig auf einem Raspberry Pi mit Z-Wave Modul aufbaut. Das Prinzip der Pipesbox folgt dem Prinzip der Yahoo Pipes bzw. dem Prinzip von IFTTT – was vielen vielleicht eher ein Begriff ist.

In einem Datenfluss können Sensoren und Aktoren des eigenen Smart Home und sogar Webdienste miteinander verbunden werden.

Die PipesBox soll zunächst den Funkstandard Z-Wave unterstützen und auch mit den smarten Leuchten von Philips Hue zusammenarbeiten. Unterstützte Webtools sind Facebook, Dropbox und Tinkerforge. Aber auch IP Kameras lassen sich in die PipesBox einbinden. Dies sind nur einige Beispiele an Möglichkeiten- denn das Ökosystem der Pipesbox wird stetig weiterentwickelt.

So könnte die Philips Hue Lampe rot aufleuchten, wenn der Online Wetterdienst Regen vorhersagt und der Fibaro Fensterkontakt den Zustand “offen” meldet.

Diese Verknüpfungen nennen die Jungs “Pipes“. Diese bieten die Freiheit selbst individuelle Verknüpfungen von Sensoren, Aktoren und Webdiensten zu erstellen. Pipes kann man sich dabei wie kleine Apps vorstellen welche auf die Box geladen werden und Aktionen über eine grafische Oberfläche ermöglichen oder Automatisierungen um Hintergrund abhandeln.

Was macht die Pipesbox jedoch so besonders?

Einfache Verkettungen kann man mit vielen Tools und auch Herstellersoftware erstellen. Das wesentliche Feature von PipesBox ist jedoch der Community Gedanke. Auf dem PipesBox Marktplatz lassen sich die Pipes ganz einfach mit anderen Nutzern teilen. Hier kann der Nutzer stöbern und neue Anwendungen (Pipes) für sein Smart Home entdecken, auf die er sonst vielleicht gar nicht gekommen wäre. Im Marktplatz kann der Nutzer sich passende Pipes für seine Wünsche anzeigen lassen. Nach Tags/Schlagworten kann direkt gesucht werden und auch Geräte verschiedener Hersteller lassen sich somit verknüpfen.

[youtube url=”http://www.youtube.com/watch?v=3VORxnGzrDI” disablekb=”1″ fs=”1″ rel=”0″ showsearch=”0″ showinfo=”0″]

Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen.

Nun wird es ernst. Ihre Vision hatten die Jungs Ende letzen Jahres erfolgreich durch die Crowdfundingphase auf startnext bringen können.

Das finanzielle Fundament zum Einkauf der Hardware wurde damit gelegt, so das die PipesBox seit letzter Woche offiziell für Endkunden auf dem Markt ist.

Bild © Pipesbox

Smart Home Box auf dem Raspberry Pi mit Z-Wave Modul

Aktuell ist die PipesBox mit Z-Wave Standard auf der Herstellerseite für 149,95 Eur erhältlich.

Weitere Funkstandards sind in Zukunft nicht ausgeschlossen, denn diese ließen sich theoretisch ganz einfach per USB erweitern. Auch über die Integration von Homematic Komponenten wird nachgedacht, ließ Jan Krog (CEO) im Gespräch mit siio durchblicken.

Eine Integration der Homematic Zentrale per XML Anbindung wäre denkbar, somit würden wir PipesBox für eine große neue Kundengruppe eröffnen.

Sicherheit

Auch wenn die Funktionen von PipesBox im wesentlich denen von IFTTT ähneln, hat die Box einen markanten Vorteil – es werden keine Sensordaten oder Gerätesteuerbefehle in die Cloud gesendet oder dort verarbeitet und gespeichert.

Wir haben Jan Krog (CEO) von PipesBox gefragt:

siio: “Wenn Nutzer Pipes für auf dem Marktplatz verteilen können, wie stellt ihr sicher das diese keine bösartigen Scripte enthalten?”

Jan: “Das ist korrekt, Sicherheit muss hierbei gewährleistet werden, denn theoretisch wäre es möglich mit zu vielen HTTP GET Abfragen das System auszubremsen. Daher sind aktuell nur geprüfte Nutzer für die Upload Funktion der Pipes freigeschalten.”

siio: “Wie möchtet ihr dies in Zukunft lösen wenn die PipesBox Plattform größer wird”

Jan: “Wir arbeiten an einem Community Review Prozess – Zu Beginn werden wir die eingereichten Pipes noch selbst prüfen, später setzen wir auf Administratoren und Moderatoren welche die Pipes prüfen.”

Im Pipes Designer kann jeder ganz einfach per Drag & Drop seine eigenen Pipes programmieren und anderen zur Verfügung stellen.

Aktuell gibt es noch wenige Pipes auf dem Marktplatz, aber dies wird sich bald ändern, denn desto größer die Community wird umso schneller wird auch der Marktplatz wachsen.

[youtube url=”http://www.youtube.com/watch?v=t38WzgjY7vM” disablekb=”1″ fs=”1″ rel=”0″ showsearch=”0″ showinfo=”0″]

 

Die Möglichkeiten im Smart Home sind scheinbar unendlich. Vielleicht steuert die PipesBox auch bald deine Heizung oder erinnert dich daran die Pflanzen zu gießen.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

2 Kommentare

Gib deinen Senf dazu!