Problem mit Amazon Web Service legt Internet teilweise lahm

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Wer am Dienstagabend mit Alexa sprechen, über Amazon Musik hören oder zum Beispiel Trello nutzen wollte, hat es sicher bemerkt. Große Teile des Internets blieben für einige Stunden stumm. Während Amazon selbst “gesteigerte Fehlerraten” im AWS (Amazon Web Service) nannte, ist die Ursache für den Ausfall indes noch nicht bekannt.

Schon im Herbst letzten Jahres kam es nach einer DDoS-Attacke zu weitreichenden Ausfällen des Internets. Am Dienstagabend blieben wieder einmal viele Dienste stumm, darunter unter anderem Amazons Hausdienste wie Amazon Music oder Sprachassistent Alexa sowie andere Webseiten und Dienste die Amazons Cloud nutzen. Amazons S3 (Simple storage service) ist insbesondere in den USA ein sehr beliebter Cloudspeicher, der von insgesamt mehr als 140.000 Webseiten bzw. mehr als 120.000 Domains genutzt wird. Hier sind mit Trello, IFTTT und übrigens auch Google Nest nur drei populäre Beispiele zu nennen, die am Dienstag nicht mehr erreichbar waren. Steuerung von LED-Leuchten sowie Thermostaten war in vielen Häusern ebenfalls zeitweilig nicht mehr möglich.

Grund des Ausfalls: Probleme mit Amazon Web Service an der Ostküste

Als Grund für den Ausfall nannte Amazon lediglich “gesteigerte Fehlerraten” im AWS, ohne jedoch besonders ins Detail gehen zu wollen. Da jedoch auch das eigene AWS Dashboard auf S3 Infrastruktur setzt, wurde auch dieses für weitere Informationen zeitweise gänzlich unbrauchbar.

Mittlerweile ist der Fehler, der in einem Datenzentrum an der US-Ostküste aufgetreten ist, erkannt und behoben. Alle Daten, die im S3-basierten Cloud-Dienst bis zum Zeitpunkt des Ausfalls gespeichert waren, scheinen wieder komplett verfügbar zu sein.

Nun heißt es abwarten, bis Amazon verrät, was wirklich mit seinem Amazon Web Service passiert ist. Da die Ausfälle nicht nur in Nordamerika, sondern teilweise auch an deutschen Amazon Diensten wie Amazon Echo spürbar waren, sind wir natürlich besonders gespannt.

Sind euch einige Ausfälle aufgefallen? Was hat bei euch nicht funktioniert – und für wie lange?

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

3 Kommentare

  • Da lobe ich mir meine HomeMatic! Server unabhängig. Wenn das Smart Home immer wichtiger Zuhause wird, kann ein Server Ausfall schlimme Konsequenzen haben. Z.B geht dann das Türschloss nicht mehr Zuhause auf usw.

  • Fire TV Stick konnte sich nicht mit dem Internet verbinden. Das könnte eine Erklärung sein…und ich hätte mir das An- und Abziehen diverser Kabel, unzähliger Neustarts und Rumbasteln am Router und im Netzwerk ersparen können.

  • Ich habe mir gestern Abend natürlich super die Karten gelegt. In der Ausfallphase (ca. 19.30 – 21.00 Uhr) habe ich Alexa das erste Mal in`s Netz bringen wollen und mit meinen Smart-Homies koppeln. Ich hatte schon so was geahnt, weil die Sracherkennung und der Zugriff auf Dienste (Amazon, Spotify usw.) nicht funktionierte…aber so richtig habe ich es nicht fürt möglich gehalten, dass Amazon in den Cloud`s die Bremse angezogen hat. Hoffe es bleibt ein Einzefall…wer spricht sonst mit mir :) :)

Gib deinen Senf dazu!