Qivicon stellt neue Home Base 2.0 mit ZigBee und WLAN auf IFA vor!

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Rechtzeitig zur IFA in Berlin hat die Deutsche Telekom für das eigene Smart Home Angebot “Qivicon” ein Hardware-Update angekündigt. Die neue Home Base 2 sieht nicht nur besser aus, auch unter der Haube offenbart sie einige überfällige Neuerungen. Kommt jetzt endlich der Durchbruch?

Qivicon Home Base 2: Mehr Protokolle

Das nicht nur äußerlich neugestaltete Modell der neuen Qivicon Home Base soll sowohl Bluetooth Smart, HomeMatic bzw. Homematic IP sowie DECT ULE unterstützen. Die beiden letzteren werden allerdings erst später per Software-Update aktiviert. Darüber hinaus soll die Smart Home Zentrale der Deutschen Telekom auch ZigBee Pro standardmäßig supporten. Vorbei also die Zeiten des Workarounds mit USB-Funkstick. Übrigens: Eine weitere Variante der Home Base 2.0 soll zudem via Z-Wave kommunizieren können, so heißt es.

Zwei USB-Anschlüsse bleiben der neuen Zentrale indes erhalten. Das bedeutet jedoch auch weniger USB-Anschlüsse, als noch in der Version 1.0, denn die hatte immerhin noch vier der universellen Steckplätze. Einer der beiden verbliebenen USB-Anschlüsse trägt zudem den vielsagenden Namen “3G-Stick”. Die Unterstützung von Mobilfunk würde die gesamte Plattform unabhängig vom DSL-Anschluss unabhängig machen.

Netter Nebeneffekt des Updates: Ein Blick auf den Lieferumfang verrät ein nettes Detail. Nach dem Update kommt die Home Base mit einem deutlich kleineren Netzteil aus. So wurde ihr Stromverbrauch unter Volllast von 20 auf 10 Watt noch einmal deutlich reduziert.

Neue Geräte für die Qivicon Home Base 2

Auch auf der Partnerseite von Qivicon scheint rechtzeitig zur IFA Bewegung reinzukommen. Die Liste der unterstützten Gerät wird umfangreicher – besonders die Geräte drei alter Bekannter können nun endlich in die Qivicon Plattform integriert werden. So kommt die bereits länger angekündigte Einbindung des Multiroom-Systems von Sonos wie z.B. dem Sonos:Play1 sowie die der WLAN Wetterstationen von Netatmo. Abspielen eines bestimmten Liedes, wenn man nach Arbeit nach Hause kommt? Ein Verandalicht, dass bei sich ankündigendem Regenschauer selbstätig die Farbe wevhselt? All das soll nach dem Update möglich sein. Neben Sonos und Netatmo wird schließlich auch Logitech als weiterer Qivicon-Partner in Erscheinung treten. So wäre beispielsweise die bequeme Steuerung des Smart Homes via hub-basierter Universalfernbedienung bzw. Harmony App ebenfalls denkbar.

Das Update auf Home Base 2.0 mit ZigBee-Unterstützung sowie die Einbindung von Sonos, Netatmo und Logitech wurde beides rechtzeitig zur IFA angekündigt – und soll im Herbst schließlich die Märkte erreichen. Für Bestandskunden arbeite man indes bereits an einem Upgrade-Programm, heißt es seitens der Deutschen Telekom. Damit wäre das Magenta Smarthome dann endlich auch bereit für den lange schon erhofften Durchbruch. Die Öffnung hinsichtlich weiterer Funkprotokolle macht die nun aufgehübschte Base flexibler – und erschließt sich so wahrscheinlich weitere Aufgabengebiete. Ob sie aber auch neue Kunden finden wird, bleibt abzuwarten.  Die Weichen sind indes gestellt.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

1 Kommentar

  • Was schade ist:
    Es gibt so viele Aktoren und Sensoren die z.b. das eq3 Protokoll nutzen aber nicht mit Qivicon kompatibel sind. Könnte man nach und nach mit dem einbinden aller Rechnen wäre das ja i.O. Dem scheint aber nicht so und das ist echt schade. z.b. würde z.b. gerne mein Garagentor über die Telekom App Steuern. Scheint aber zumindest offiziell nicht zu funktionieren.
    Trotzdem bin ich jetzt in das Thema eingestiegen weil innogy mir auf den Zeiger geht und mein Amazon Echo auch mit Telekom Smarthome kompatibel ist.
    Mal schauen….

Gib deinen Senf dazu!