2

LinkDesk Room Locator bekommt IFTTT Unterstützung

by tobias28. Februar 2017

Bei Betreten des Zimmers automatisch das Licht einschalten oder die Heizung aufdrehen? Mit einem Bewegungsmelder natürlich kein Problem. Mit dem HomeKit-kompatiblen Room Locator von LinkDesk lassen sich nicht nur bei Betreten, sondern auch für das Verlassen eines Raumes bestimmte Aktionen auslösen.

Room Locator, den smarten Bewegungsmelder von LinkDesk hatten wir vor einiger Zeit schon für euch getestet (siehe: LinkDesk Room Locator im Test: Der smarte HomeKit Bewegungsmelder?).

Im Grunde handelt es sich bei dem Gerät um einen integrierten Bewegungsmelder mit kabellosen Bluetooth Sender, welcher Dank HomeKit bequem via iOS angesteuert werden kann.

Von Haus bietet der Room Locator die Möglichkeit, nicht nur Szenen für das Betreten eines Raumes, sondern auch für dessen Verlassen zu hinterlegen. So können entsprechende Szenen auch mit anderen HomeKit-Geräten wie zum Beispiel dem Elgato EVE Thermo Heizkörperthermostat oder auch bereits vorhandenen Philips Hue Leuchten verbunden werden. Wie gewohnt erfolgt die Programmierung per iOS-Gerät, wobei auch Apples watchOS unterstützt wird.

Nun bekommt der iBeacon von seinem Macher-Team aus Bayern auch noch einen IFTTT Kanal spendiert. Der Webbasierte Automatisierungsdienst erlaubt somit eine herstellerübergreifende Verknüpfung von Geräten nach dem Wenn-Dann-Prinzip.

Die Verbindung zum Webdienst stellt der Room Locator über die kostenlose Smartphone App namens „Devices“ her. Anschließend können im IFTTT die sogenannten Applets (früher Rezepte genannt) erstellt werden. Der Room Locator kann somit nicht mehr nur mit HomeKit Geräten in gemeinsamen Szenen und Regeln verwendet werden, sondern kann nun auch zahlreiche weitere Geräte und sogar Webdienste steuern.

So könnte sich früh morgens automatisch Mr. Coffee aus dem Hause Belkin WeMo einschalten, sobald man die Küche betritt. Geht es dann weiter in Richtung Arbeitszimmer, so würde beim Betreten und Verlassen dieses, die Arbeitszeit automatisch in einem Dokument protokolliert und online abgelegt werden.

Durch simple Wenn-Dann-Befehle könnte auch das smarte Türschloss die Haustür automatisch verriegeln, sobald der Eingangsbereich verlassen wird.

Angetrieben wird das 5cm im Durchmesser umfassende Gerät von einer Batterie, welche laut Hersteller zwei Jahre durchhalten soll. Das Gerät kann bei Amazon für 29,95 Euro bestellt werden.

siio-App
About The Author
tobias
tobias
Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.
  • 28. Februar 2017 at 13:38

    Das klingt zunächst interessant. Aber wenn man das mal ein wenig durchdenkt ist das – wie so viele andere Produkte im Home Automation Mark derzeit – nur für Single-Haushalte interessant. Vielleicht hat sich das unter Entwicklern noch nicht so herumgesprochen: aber viele von uns leben in Paarbeziehungen oder haben sogar Kinder. Klar ist es sinnvoll, dass sich das Licht ausschaltet, wenn ich (und mein Smartphone) das Esszimmer verlasse und aufs Klo gehe. Aber wenn meine Familie noch am Esstisch sitzt, wird die sich schön bedanken. Selbst wenn es Regeln geben sollte, die multiple Personen (mit Smartphones) berücksichtigen: meine kleinen Kinder haben kein Smartphone und auch keine Smart Watch. Wenn man hier einen größeren Kundenkreis erschließen will, müsste man glaube ich noch einmal grundsätzlich nachdenken.

    • Maxi
      28. Februar 2017 at 15:07

      Was haben deine Kinder mit z.B. dem mitloggen als Zeiterfassung am Schreibtisch zu tun? Oder dem autom. Auslösen von Online Diensten?
      Das ist doch gerade der Sinn hinter den neuen Funktion mit IFTTT, denke das sind vor allem personifizierte Anwendungen!
      Verstehe aber was du meinst, da gibt es bei manchen Smart Home Anwendungen tatsächlich noch technische Einschränkungen.

Leave a Response