1

Samsung Connect Tag: Tracker mit GPS, LTE Cat 1 und NB-IoT

by tobias23. Oktober 2017

Kürzlich hat Samsung einen kleinen Tracker vorgestellt, der sich nicht wie üblich bloß auf Bluetooth verlässt, sondern neben einem GPS- auch über ein neuartiges LTE Cat 1-Modul verfügt. Selbst der neue NB-IoT-Standard wurde in das Gerät integriert. Unabhängig vom Smartphone soll das Gerät aber noch viel mehr können – der Anbindung an Samsungs Cloud-Dienst SmartThings sei dank.

Generelles zum Samsung Connect Tag

Auf kurze Distanzen sind Bluetooth-Tracker sicherlich die gängige Praxis. Allerdings macht sie das auch gänzlich von einem Smartphone abhängig. Hier soll der Samsung Connect Tag andere Wege gehen. Das neue Gerät von Samsung misst keine fünf Zentimeter, lässt sich leicht per Clip an Jacke, Rucksack o.ä. anbringen und vereint unter seiner Haube weit mehr als ein gewöhnlicher Tracker.

Ähnlich wie beispielsweise eine Kinder-Smartwatch mit 3G (lies: als Tracker getarnte Uhr für Kinder) stellt auch das Samsung-Gerät via Mobilfunk eine völlig vom Smartphone unabhängige Verbindung zum Internet her. Dank dieser lässt sich das Gerät selbst auf große Distanzen nutzen. Die Ortung erfolgt hierbei wie zu erwarten dank GPS und Cell ID bzw. bei vorhandenem WLAN auch dank WPS.

Samsung Connect Tag vereint Low-Power und Geofencing

Die eigentliche Neuerung des Connect Tags ist jedoch eine andere, denn er vereint gleich zwei der neuen, von der 3GPPP verabschiedeten Low-Power-Standards: LTE Cat 1 sowie NB-IoT. Beide Standards zeichnen sich durch einen enorm niedrigen Stromverbrauch und damit äußerst lange Laufzeiten aus. So sollen Geräte mit NB-IoT-Zertifizierung über mehrere Jahre mit einer Akkuladung auskommen können. Aber: Derzeit sieht es so aus, als müsste der Samsung Connect Tag per Micro-USB mindestens einmal pro Woche aufgeladen werden. So oder so ist das Samsung-Gerät eines der ersten, welches im Consumer-Bereich die neue Narrowband-Technologie nutzt.

Neben geringem Stromverbrauch, will der Connect Tag seinen Nutzern auch einen deutlichen Mehrwert bieten, als gewöhnliche Tracking-Geräte. So lässt sich das GPS des Tags auch in Sachen Geofencing nutzen, um z.B. SMS versenden zu lassen, sobald eine mit dem Tracker versehene Person dort angekommen ist, wo sie ankommen soll. Man denke hier an das Kind, welches allein die Schule geht. Eine SMS beruhigt die Eltern, dass der Nachwuchs sicher angekommen ist. Auch regelmäßige Positionsupdates sind hier (per App) möglich.

Dank der Integration in Samsungs eigenen Cloud-Dienst SmartThings ist es darüber hinaus sogar möglich, morgens dank Connect Tag in der Tasche die Kaffeemaschine einzuschalten, sobald man morgens das Badezimmer bzw. später die Küche betritt.

Preis und Verfügbarkeit

Der Samsung Connect Tag ist ab sofort in Südkorea erhältlich. Hier konnte allerdings noch kein endgültiger Preis genannt werden, da der Tracker natürlich in Verbindung mit einem passenden LTE-Cat1-Mobiltarif angeboten werden wird. Es hängt also auch davon ab, wie das Gerät von den Providern subventioniert wird. Man munkelt, der Preis für den LTE-Tarif läge bei umgerechnet einem Euro pro Monat und Gerät. Wann das Gerät nach Deutschland kommen soll und zu welchem Preis, ist indes noch nicht bekannt.

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.
  • Bätes
    27. Oktober 2017 at 11:19

    Wow, so etwas suche ich schon länger! Kennt wer Konkurrenz Produkte! Also nur Bluetooth gibt es ja genug, aber mit GPS und LTE ….!? Wie lange beträgt die Akkulaufzeit?

Leave a Response