1

Sensoren über Sensoren: Notion ein Sensor für das ganze SmartHome

by Nase27. Mai 2015

Offene Türen, Rauchmelder, Wassereinbruch, Temperatur, Glasbruch, Licht: Der Sensor von Notion kann anscheinend fast alles.

Der runde, weiße Sensor registriert, wenn Türen geöffnet und geschlossen werden (Kühlschrank, Haustür, Waffenschrank), wenn Rauch und Kohlenmonoxid in der Luft liegt, wenn das Licht zu ganz unüblichen Zeiten angeht und wenn das Fenster, an dem er befestigt ist, zerbricht. Er registriert auch die Temperatur, wichtig vielleicht im Weinkeller oder im Orchideen-Gewächshaus und bemerkt, wenn Wasser austritt – dazu sollte man Notion an sensible Stellen anbringen, zum Beispiel am Wasserboiler.

Zusammengefaßt kann Notion acht Dinge registrieren: Temperatur, Beschleunigung, Eigenschwingung, Licht, Bewegung, Ton, die Lage und Wasser. Zum Sensor gehört noch eine Bridge und eine App, kommuniziert wird über WiFi. Installiert sein soll das ganze in weniger als fünf Minuten. Notion ist mit HomeKit, Nest und IFTTT kompatibel.

[youtube url=“http://www.youtube.com/watch?v=lLGfsoGvqY4″ rel=“0″ showsearch=“0″ showinfo=“0″]

Die Begeisterung der (zukünftigen) Anwender für das Multitalent hat sich bereits in der massiv überfinanzierten Kickstarter-Kampagne niedergeschlagen. Anvisiert waren 50.000 Dollar, geworden sind es letztendlich mehr als 280.000 Dollar. Respekt.

Bestellen könnt ihr die Sensoren auf getnotion.com. Ein Sensor mit Bridge kostet 129 Dollar.

Foto @ getnotion.com

About The Author
Nase
Nase
Hallo, ich bin die Franzi und als Freiberuflerin vor allem im Dresdner Lokaljournalismus unterwegs. Von mir lest ihr hier vor allem News und Bookmarks. Mit ganz viel Stolz hab ich vor Kurzem erst die ersten Smart Home-Komponenten in meinem Zuhause installiert - stolz, weil mir technisch manchmal ein bisschen der Durchblick fehlt. Wenn ich nicht arbeite, bin ich meist am zocken und ich liebe Katzencontent.
  • dirkg173
    30. Mai 2015 at 18:41

    Sehr interessant, allerdings gibt es zwei Faktoren, die den Sensor nicht zum Renner werden lassen:- leider keine Z-Wave Integration- für „Otto-Normalverbraucher“ ist der Preis mit knapp 120 €/Stück viel zu teuer, um sein ganzes Haus damit ausstatten zu können, so wie es im Promotion-Video dargestellt wirdDer Motion-Sensor von Fibaro bietet auch gut die Hälfte der Möglichkeit für den halben Preis.

Leave a Response