Offiziell verkündet: Silicon Labs kauft Anteile von Z-Wave Hersteller Sigma Designs

tobias
Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Wer sich ein beliebiges Z-Wave-Gerät schon mal genauer angeschaut hat, wird sicherlich auch über den Herstellernamen Sigma Designs bereits gestolpert sein. Sigma Designs ist einer der zwei Hersteller hinter Z-Wave. Nun hat ausgerechnet das Halbleiterunternehmen Silicon Labs angekündigt, für einen dreistelligen Millionenbetrag, Anteile an Sigma Designs erworben zu haben.

Nachdem Sigma Designs vor wenigen Tagen schon glänzende Quartalszahlen vorlegen konnte, folgt nun die nächste gute Nachricht für alle Aktionäre – und hoffentlich auch für alle Z-Wave-Nutzer, denn: Silicon Labs, unter anderem Experte in Sachen Internet der Dinge und industrieller Automation steigt mit 282 Millionen Dollar bei Sigma Designs ein.

Sigma Designs und Silicon Labs: Mehr Sicherheit, mehr Hersteller

Bisher nur am Rande direkt auf dem Smart Home-Markt spürbar, verlegte sich Silicon Labs bisher auf die Chip-Produktion für namhafte Firmen wie unter anderem Samsung, LG, Harman etc. pp. Doch auch die Hardware für ZigBee SoC’s sowie Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren finden sich im Portfolio von Silicon Labs. Am interessanten dürfte allerdings die Erfahrung im Bereich Mesh-Networking sein, denn diese kommt ja auch im Z-Wave-Netz zum Einsatz.

In einem offiziellen Statement heißt es zum Kauf:

„The Z-Wave team and Silicon Labs share a vision of a secure, interoperable connected home. Silicon Labs plans to add Z-Wave to their existing wireless connectivity portfolio, which features Zigbee, Thread, Bluetooth and proprietary protocols providing you with a one-stop shop for connectivity technologies for the smart home and beyond. […] By adding Z-Wave technology to Silicon Labs’ portfolio […] we will provide you with more choice […] and access to an expanding list of ecosystem partners.“ – Tyson Tuttle, CEO Silicon Labs

Oder auf deutsch kurz zusammengefasst: Gemeinsam wolle man an sicherer, interoperabler Heimautomation arbeiten, die Dank des Silicon Labs Portfolios (siehe ZigBee, Bluetooth u.a.) alles aus einer Hand liefere. Darüber hinaus soll auch die Zahl der Hersteller, die Z-Wave unterstützen hier schnell anwachsen – und somit den Standard endgültig über allen anderen durchsetzen.

Was der Hintergrund dieses Kauf ist, darüber kann man derzeit nur spekulieren. Zieht man die Quartalszahlen hinzu, die Sigma Designs vor wenigen Tagen den Aktionären vorlegte, ging es dem Hersteller doch gar nicht so schlecht. Warum also verkaufen? Überzeugte Silicon Labs am Ende nur, weil das Unternehmen bereit war, pro Aktie 26 Prozent mehr zu zahlen, als sie am Handelstag überhaupt wert war? So oder so, es scheint jedenfalls, als hätten Tyson Tuttle und Silicon Labs mittelfristig einiges mit dem Smart Home-Markt vor.

Alle weiteren Information finden sich unter http://news.silabs.com/ – allerdings nur auf englisch.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!