Technische Smart Home Spielerei von echtem Nutzen abgrenzen

@ Miele
Geschrieben von Nase
ssmaart-Haus

Von überall das Waschprogramm starten, den Backofen vorheizen und eine Meldung bekommen, wenn das Flusensieb dicht ist: All das ist bereits möglich, dennoch lässt der wirkliche Durchbruch des “Smart Home” auf sich warten.


Es gilt, den tatsächlichen Nutzen von technischen Spielereien abzugrenzen. Und weil die Fernsteuerung als Verkaufsargument möglicherweise nicht reicht, basteln einige Hersteller allerlei Extras an ihre Geräte, zum Beispiel Balkendiagramme, die den Verbrauch anzeigen oder eine Mirkowellen-Backofen-Kombination für Tiefkühlpizzen.
Anfang 2015 wollen die deutschen Hausgerätehersteller Miele, Siemens und Bosch neue Apps zum Thema anbieten. Die Chance auf größeren Markterfolg sei jetzt gegeben.
Warum, das hat Verivox[icons icon=”icon-link” color=”#1e73be” size=”13″] aufgeschrieben.

Illustration: @ Miele

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Nase

Hallo, ich bin die Franzi und als Freiberuflerin vor allem im Dresdner Lokaljournalismus unterwegs. Von mir lest ihr hier vor allem News und Bookmarks. Mit ganz viel Stolz hab ich vor Kurzem erst die ersten Smart Home-Komponenten in meinem Zuhause installiert - stolz, weil mir technisch manchmal ein bisschen der Durchblick fehlt.
Wenn ich nicht arbeite, bin ich meist am zocken und ich liebe Katzencontent.

Gib deinen Senf dazu!