1

TechniSat Smart Home: Der Fernseher als Gateway

by tobias15. Mai 2017

Das Thema Fernseher bzw. Smart TV ist ein wahrer Dauerbrenner. Sinkende Verkaufspreise sowie ein wachsender Nachrüstmarkt lassen die Nachfrage hier stets steigen. Der deutsche Hersteller TechniSat präsentiert als Experte auf seinem Gebiet einen ganz eigenen Weg ins Smart Home: Der Fernseher als Z-Wave Gateway.

Den meisten von uns begegnet der Hersteller TechniSat im Bereich Digitalreceiver bzw. Empfangstechnik. Doch auch im Smart Home begegnet man dem deutschen TV-Hersteller bald schon wohl öfter. Bereits im Februar diesen Jahres kündigte man den Einstieg in die Welt der Heimautomation an. Nun wird es langsam ernst.

Smart TV und Receiver steuern das TechniSat Smart Home

Die Idee: Statt einer weiteren Smart Home Zentrale soll das ohnehin im Haushalt bereits befindliche TV-Gerät diese Funktion im TechniSat Smart Home übernehmen. Mit der Verschmelzung von Smart TV und Gateway lassen sich alle vernetzten Gerät via Fernbedienung von der Couch steuern. Ohnehin ist das Verschmelzen von eigentlich zwei unterschiedlichen Geräten derzeit großer Trend. Man denke zum Beispiel nur an smarte Spiegel mit Sprachassistenten (siehe hier: Intelligenten Spiegel ohne Programmierkenntnisse selber bauen).

Die Steuerung im TechniSat Smart Home erfolgt komfortabel entweder über die uns so vertraute Fernbedienung bzw. über eine grafische Oberfläche, die das TV-Gerät zum sogenannten „Master Screen“ macht. Dank „TechniSat CONNECT“-Smartphone-App ist die Steuerung auch von unterwegs möglich – und das alles „made in Germany“.

Digitalreceiver macht den Anfang

Der DVB-T2 HD-Receiver DIGIPAL SMART HOME ist das erste Gerät von TechniSat, welches die Funktionen als TV-Empfänger sowie als zentrale Steuereinheit des Smart Home miteinander zu vereinen sucht. Seit dessen Release warten wir jetzt nur noch auf entsprechende Smart TVs, die das Lineup vervollständigen. Ob TV-Gerät oder Receiver, das TechniSat Smart Home basiert auf dem offenen Z-Wave Funkstandard.

Bisher ist das Angebot an Aktoren und Sensoren noch recht überschaubar, denn immerhin befindet sich das System noch in seinen Anfängen. So findet sich auf Aktorenseite ein Heizkörperthermostat sowie zwei Zwischenstecker – einer mit und einer ohne Messfunktion. Darüber hinaus bietet das Portfolio im Sensorbereich einen Türkontakt, einen Rauchmelder sowie einen Multisensor. Dank der Integration von Z-Wave sollten aber natürlich auch bereits verfügbare Geräte wie zum Beispiel von Fibaro, Aeotec, Zipato oder auch POPP mit der Zentrale durchaus kompatibel sein.

Als Experte auf seinem Gebiet ist TechniSat natürlich nicht der erste, der den Weg ins Smart Home wagt. Man denke nur an AVM und DECT oder auch dem Z-Wave-System Home4You von Schwaiger. Für letzteres benötigt man natürlich noch einen entsprechenden HDMI-Stick, um alle Einstellungen am TV vornehmen zu können.

Bildnachweis: (c) TechniSat, 2017

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response