Fernsehen im Smart Home: TechniSat verbindet Smart-TV mit Z-Wave

Den Fernseher mit dem Internet verbinden und den abendlichen Serienmarathon einläuten? An diesen Komfort haben wir uns doch längst gewöhnt. Was wäre, könnte man den Fernseher nicht nur als Smart-TV, sondern auch nutzen, um beispielsweise die Haustür zu überwachen oder alle Heizungen im Haus zu steuern? TechniSat bietet hierfür unter anderem Digitalreceiver mit Z-Wave an. Der Fernseher als Smart Home-Zentrale – ein kurzer Blick ins Geschehen.

Digitalreceiver und Smart-TV: Das Z-Wave-Portfolio von TechniSat

Der deutsche Experte für Fernsehtechnik hat das Smart-TV mit dem vernetzten Wohnen verbunden. Die Verbindung aus Gateway und Smart-TV bzw. Gateway und Digitalreceiver ist derzeit tatsächlich einmalig, bringt aber so einige Vorteile mit sich. So spart man zum einen Platz im Wohnzimmer und schont zum anderen langfristig den eigenen Geldbeutel. Die Entscheidung, hier auf Z-Wave zu setzen, erweist sich als folgerichtig, denn immerhin gibt es derzeit mehr als 2100 zertifizierte Geräte. Darunter auch Geräte, die TechniSat als „TechniSat Smart Home“ ebenfalls anbietet. So kommen Gateway, Aktoren & Sensoren plus Fernseher aus einer Hand.

TechniSat Smart Home Digipal Z-Wave Gateway und Receiver

Wer also gern mal fernsieht, sich an dem digitalem Fernsehangebot samt HD-Bild und Aufnahmefunktion zu erfreuen weiß, der findet mit dem DVB-T2 HD Receiver DIGIPAL SMART HOME von TechniSat eine komplette Nachrüstlösung vor – der Name ist Programm. Dieser wird nämlich einfach an das bereits vorhandene TV-Gerät angeschlossen, mit dem heimischen Netzwerk verbunden und schon wird der Fernseher zum Master Display des Smart Home. Netter Nebeneffekt dabei ist natürlich, dass nun dank Fernzugriff das Ganze auch von unterwegs steuerbar wird. Hierfür reicht die „TechniSat CONNECT“-Smartphone-App sowie ein „MyTechniSat-Konto“ und schon kann man sich dank Server „made in Germany“ sicher von überall auf der Welt mit dem eigenen Zuhause verbinden – zusätzliches Einrichten von VPN-Dienste entfällt.

TechniSat Smart Home im Überblick

Übrigens: Wer erst kürzlich ein Fernsehgerät erstanden hat und nicht sofort wieder wechseln möchte, der kann gleichermaßen die TechniSat Digitalreceiver der DIGIT ISIO Reihe (also STC, STC+ sowie UHD +) bzw. einen Blick die SONATA 1 werfen. Auch aktuelle TECHNIMEDIA UHD+ sowie UHD+SL-Premium-Fernsehgeräte von TechniSat lassen sich schnell mit dem ebenfalls vom Fernsehexperten angebotenen Z-Wave-Stick 1 nachrüsten. Dieser wird in den USB-Port des Fernsehers gesteckt und wertet auch das bereits vorhandene TV-Gerät zu einer einem Z-Wave-Gateway auf. Ob via Digitalreceiver oder via Stick, dank großem Bildschirm lässt sich das Smart Home im Anschluss besonders komfortabel steuern. Was aber wirklich am TechniSat Smart Home heraussticht: sie wertet die Fernbedienung ganz nebenbei ebenfalls wieder auf. Kurz überprüfen, ob in der Einfahrt alles in Ordnung ist? Befindet sich eine Außenkamera im System, kann man diese ganz leicht per Fernbedienung einmal über den gesamten Einfahrtsbereich schwenken lassen. Das ist wirklich komfortabel und könnte besonders für diejenigen interessant sein, die zwar einen Fernseher haben, sich aber sonst mit neuer Technik ein wenig schwer tun. Die Fernbedienung hingegen kennt jeder, oder?

TechniSat Smart Home-Geräte bieten Sicherheit und Komfort

TechniSat Smart Home konzentriert sich auf drei Kernbereiche: Energie, Wohnkomfort und Sicherheit. So finden sich neben Heizkörperthermostaten auch Tür-/Fensterkontakte, die auch als Set im Aufrüstpaket „Energie“ erstanden werden können. Mit diesem lässt sich eine smarte Heizungssteuerung realisieren, die beim Stoßlüften automatisch herunterregelt. Oder morgens mit einem kurz zuvor aufgeheizten Badezimmer und frischem Kaffee in der Küche begrüßt werden? Das Aufrüstpaket „Schalten“ wiederum konzentriert sich mit Dimmer und Smart Plugs auf die komfortable Beleuchtung des Hauses. Ein weiterer großer Angebotsbereich umfasst den Bereich Sicherheit. Dank Bewegungssensor und Rauchwarnmelder werden im Falle eines Brandes oder Einbruchs schnell alle Bewohner gewarnt. Der Clou: alle drei Sets, also „Schalten“, „Energie“ und „Sicherheit“ haben auch den Z-Wave-Stick 1 bereits inkludiert.

TechniSat Smart Home Z-Wave Geräte

Alternative Steuerung per Smartphone App oder Stimme

Stellt sich natürlich die Frage: wer hängt eigentlich den ganzen Tag vor dem Fernseher, wenn man nicht gerade krankgeschrieben ist oder im Urlaub? Befindet man sich zum Beispiel gerade nicht Zuhause, so lässt sich das Ganze auch von unterwegs steuern – mittels der bereits erwähnten „TechniSat CONNECT“-Smartphone-App. Es gibt also mindestens zwei Wege, das TechniSat Smart Home zu steuern: per Fernbedienung am Fernseher oder per Smartphone App. Was aber, wenn beides gerade nicht zur Hand ist? Wer über einen Smart Speaker der Amazon Echo-Reihe verfügt, kann hierfür den kostenfreien TechniSat Connect-Alexa Skill aktivieren. Dann reicht zum Beispiel schon ein: „Alexa, schalte das Licht in der Küche aus!“ Mit Alexa lässt sich übrigens auch das abendliche Fernsehprogramm selbst steuern. Von einem Öffentlich-Rechtlichen- zu einem privaten Sender wechseln? Kein Ding, aber: Nutzer eines Google Home steht derzeit keine entsprechende Sprachsteuerung zur Verfügung. Hier wird man sich wohl noch etwas gedulden müssen.

TechniSat Smart Home Connect App

Fazit

Mit dem DIGIPAL Digitalreceiver bietet TechniSat einen echten Z-Wave Hub, der darüber hinaus digitales Fernsehen ebenso verfügbar macht, wie die Möglichkeit, Fernsehprogramme aufzunehmen und sie zeitversetzt anzuschauen. Auch die Digitalreceiver der DIGIT ISIO-Reihe bieten einen guten Einstieg in die Verschmelzung aus Smart-TV und Smart Home – dank Z-Wave-Stick, welcher auch von aktuellen TECHNIMEDIA-UHD und UHD-SL Premium-TVs unterstützt wird. Diese kommen aber natürlich dann erst in Frage, wenn man ohnehin vor dem Kauf eines neuen Fernsehers steht. In beiden Fällen ergibt es aber jede Menge Sinn, Haustechnik und Fernsehen zu verbinden. Auch solchen, die neuer Technik immer ein wenig skeptisch gegenüberstehen, sollte der Einstieg dank vertrauter Eingabegeräte leicht fallen. Mit dieser Möglichkeit hat TechniSat ein echtes Alleinstellungsmerkmal am Markt. Das ist Innovation „Made in Germany“.

siio-App