2

Telekom und Volkswagen verknüpfen Connected Car mit Smart Home

by tobias28. März 2017

Der deutsche Automobilhersteller VW und die Deutsche Telekom haben angekündigt, künftig in Sachen Smart Home gemeinsame Sache zu machen. So soll sich QIVICON künftig mit dem Infotainment von Volkswagen verbinden können.

Die beiden deutschen Unternehmen, VW und Deutsche Telekom wollen künftig das smarte Zuhause mit dem Automobil verbinden. Das wurde im Rahmen der CeBIT 2017 offiziell verkündet. So soll sich das hauseigene Smart Home der Telekom QIVICON via Mirrorlink mit dem Infosystem von Volkswagen künftig verbinden lassen.

Auf diese Weise kann man bereits im Auto dafür sorgen, dass sich Rollläden öffnen, das Wohnzimmer vorgeheizt oder auch die Alarmanlage ausgeschaltet wird, sobald das Auto in die Auffahrt einbiegt. Auch die Einspeisung von Live-Bildern via Sicherheitskameras soll im Alarmfall angeblich möglich werden.

Smart Home im Volkswagen, heißt das Motto des Wolfsburger Autobauers. Die offizielle Einbindung von QIVICON folgt der bereits im letzten Jahr begonnenen Entwicklung, gemäß derer VW unter anderem mit Türen- und Torhersteller Hörmann sowie dem Startup DoorBird zusammengetan hat, um das Auto mit der Videoanlage bzw. der Garage des Hauses zu verbinden.

Verfügbarkeit von QIVICON im Volkswagen

Bereits Ende des Jahres soll VW damit beginnen, das Magenta Smart Home der Telekom in seinen Autos verfügbar zu machen. Im Rahmen der CeBIT zeigte Volkswagen seinerseits bereits einen Golf GTI, der entsprechend als Prototyp ausgerüstet wurde.

Gänzlich kostenfrei wird es das rollende Smart Home indes nicht geben. Zwar wurde über die Preisgestaltung des neuen Dienstes nicht nichts bekannt, dass es die Cloud-Dienste allerdings im bekannten Pay-as-you-use Angebot geben wird, ist bereits klar.

Bildnachweis: Deutsche Telekom

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.
  • Benny
    28. März 2017 at 11:14

    Das ist ein GTD und kein GTI. ;-)

  • Julian Vollmer
    28. März 2017 at 17:05

    Was eine absurde Idee in dem Artikel beschrieben wird.
    Wir wollen autonome Autos und nicht eine Haussteuerung im Auto.
    Wenn wir schon mit diesen technisch zurückgebliebenen Autos fahren, dann sollten wir uns wenigstens auf die Straße konzentrieren.

Leave a Response